Berichte der Kreispolizeibehörde Olpe vom 15.02.2019

(wS/ots) Olpe 15.02.2019Bereich Olpe/Drolshagen/Wenden

Unfallfluchten dank Zeugenaussagen geklärt

 Olpe- Gestern Nachmittag (14. Februar) haben sich mehrere Unfallfluchten ereignet, bei denen die Flüchtigen dank aufmerksamer Zeugen schnell ausfindig gemacht werden konnten. In allen Fällen ergaben sich durch aufmerksame Zeugen Hinweise auf die Fahrzeughalter.

In Olpe hat eine Opel-Fahrerin auf einem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Martinstraße gegen 14 Uhr an der Windschutzscheibe ihres Pkws eine Nachricht vorgefunden. In dieser teilte ihr ein unbekannter Zeuge mit, dass ein anderes Fahrzeug ihren Opel beschädigt habe und dann geflüchtet sei. Zudem gab der Mitteiler das Kennzeichen des Flüchtigen an. Bei einer Nachschau stellte die Frau fest, dass ihre hintere Stoßstange beschädigt war. Dank der Zeugenangaben konnte die herbeigerufene Polizei schnell eine 76-jährige BMW-Fahrerin ermitteln und die Unfallflucht klären. Es entstand ein Sachschaden im dreistelligen Bereich.

Vorab hat sich eine weitere Verkehrsunfallflucht ereignet – ebenfalls auf dem Parkplatz desselben Verbrauchermarktes. Gegen 11 Uhr kehrte ein BMW-Fahrer zu seinem Auto zurück. Dort traf er auf eine Zeugin, die beobachtet hatte, wie eine circa 70 Jahre alte Fahrzeugfahrerin versuchte, neben dem BMW einzuparken. Dabei beschädigte sie diesen an der Stoßstange und flüchtete. Die Zeugin merkte sich ebenfalls das Kennzeichen und den Fahrzeugtyp, sodass die Polizei den Halter ausfindig machen konnte. Da bei der Halterermittlung keiner angetroffen wurde, muss noch ermittelt werden, wer das Fahrzeug führte. Es entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro.

Auch in Attendorn hat ein Zeuge in der Straße „Schlüdernhof“ gegen 11.30 Uhr beobachtet, wie ein Pkw beim Ausparken das Heck eines Mercedes beschädigte und anschließend flüchtete. Auch er konnte sich das Kennzeichen merken und den Unfallhergang beschreiben, sodass die Polizei weitere Ermittlungen an der Anschrift des 72-jährigen Halters durchführen kann. Es entstand ein Sachschaden im dreistelligen Bereich.

Gegen alle Unfallverursacher schrieb die Polizei entsprechende Anzeige. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass eine Unfallflucht eine Straftat ist. Daher können empfindliche Konsequenzen wie der Entzug der Fahrererlaubnis, Geldstrafen und sogar eine Freiheitsstrafe folgen. Wer Zeuge einer Unfallflucht ist, sollte diese Beobachtung umgehend der Polizei melden. Darüber hinaus können Zeugen die Geschädigten informieren.

Kreisweit Radarmessstellen im Kreis Olpe vom 18.02. – 24.02.2019

Montag, 18.02.2019

Lennestadt, B236

Dienstag, 19.02.2019

Drolshagen, L351

Mittwoch, 20.02.2019

Olpe, B54

Donnerstag, 21.02.2019

Attendorn, L697

Freitag, 22.02.2019

Kirchhundem, L711

Samstag, 23.02.2019

Wenden, L512

Sonntag, 24.02.2019

Finnentrop, Esloher Straße

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier