Siegen – Kita-Kinder wollen fleißige Handwerker sehen

(wS/red) Siegen 19.03.2019 | Baustart für Kindergarten-Anbau der Diakonie in Südwestfalen in der Hengsbachstraße mit kleinen und großen Gästen

Startschuss für den Anbau der Kindertagesstätte Kinder(t)räume an der Siegener Hengsbachstraße: Mit Bauhelmen und Schaufeln haben Kinder die Baustelle erobert und mit den „Großen“ den symbolischen ersten Spatenstich vollzogen. Die Einrichtung oberhalb des Diakonie Klinikums Jung-Stilling erhält zwei neue Gruppen. Bauherr ist die Diakonie in Südwestfalen, die auch die Kosten von rund 1,1 Millionen Euro finanziert. „Wir freuen uns, dass es nun endlich los geht“, betonte Dr. Josef Rosenbauer, Geschäftsführer der Diakonie in Südwestfalen, vor zahlreichen Gästen, darunter Vertreter der Stadt, des Ev. Kirchenkreises, der Diakonie, des Kindergartens, der Baufirma und des Architekturbüros.

55 Jungen und Mädchen besuchen derzeit den Kindergarten. Nach Abschluss der Baumaßnahme im Herbst 2019 soll es rund 95 Plätze geben, 22 davon für Kinder unter drei Jahren. Stadtbürgermeister Steffen Mues wünschte für die Bauarbeiten alles Gute. „Der Anbau ist ein wichtiger Schritt, um in unserer Stadt die Betreuungsquote, insbesondere der U3-Betreuung weiter zu erhöhen und damit berufstätige Eltern zu entlasten.“ Zudem gebe es an diesem Standort durch das Diakonie Klinikum als großen Arbeitgeber einen echten Bedarf. Ab August 2019 geht auch die Trägerschaft der Betreuungsstätte von den Evangelischen Kindertagesstätten im Kirchenkreis Siegen (EKiKS) an die Diakonie in Südwestfalen. „Nach dem Umbau soll das jetzige Team von fünf bis sieben weiteren Vollzeitkräften unterstützt werden“, informierte Dr. Jörn Baaske, Personaldirektor der Diakonie in Südwestfalen. Mädchen und Jungen ab vier Monaten bis zum Schulalter werden im Kindergarten betreut.

An der Siegener Hengsbachstraße erfolgte der erste Spatenstich für den Kita-Anbau der Diakonie in Südwestfalen (Von links): Erzieherin Christiane Fiegener-Stein, Diakonie Klinikum-Geschäftsführer Hubert Becher, Architekt Oliver Schmidt, Bauunternehmer Reinhard Quast, Bürgermeister Steffen Mues, Diakonie-Geschäftsführer Dr. Josef Rosenbauer und Pfarrer Jörn Contag, Diakonie-Verwaltungsratsvorsitzender Karl Fleschenberg, Erzieherin Jana Chiara Franke, Kita-Leiterin Lisa Marina Wiele sowie einige fleißige Kita-Kinder.

2015 wurde der farbenfrohe, moderne Flachbau in ruhiger Lage, direkt am Wald oberhalb des Ev. Jung-Stilling-Krankenhauses errichtet. Hinter dem 49 Meter langen Gebäude entstand zudem ein großzügiger Garten- und Terrassenbereich mit reichlich Grünfläche und Spielgeräten. Nun wird das Gebäude erweitert. Architekt Oliver Schmidt stellte den Baukörper vor. „In dem etwa 390 Quadratmeter großen Anbau entstehen zwei neue Gruppenräume, Sanitär- und Nebenräume sowie ein weiterer großer Mehrzweckraum.“ Der Kindergarten liegt unserer Gemeinde sehr am Herzen“, hob Pfarrer Günther Albrecht von der Ev. Kirchengemeinde Eiserfeld hervor und wünschte Kindern, Mitarbeitern, Bauarbeitern und dem Träger den Segen Gottes. „Wir freuen uns auf den Zauber des Neuen“, bedankte sich Einrichtungsleiterin Lisa Marina Wiele im Namen des gesamten Teams bei den Verantwortlichen. Die Kinder seien sehr daran interessiert, was auf der Baustelle geschieht. Deshalb werde es während der Bauphase auch situationsorientierte Angebote zum Thema Baustelle geben. Gemeinsam mit den Erzieherinnen Jana Chiara Franke und Christiane Fiegener-Stein besangen die Kita-Kinder fröhlich den Baustart mit „Wer will fleißige Bauarbeiter sehen“ und dem Segenslied „Immer und überall“. Pfarrer Jörn Contag, theologischer Geschäftsführer der Diakonie in Südwestfalen, sprach zum Abschluss ein Gebet und lud Kinder und Gäste zum gemeinsamen Imbiss ein.

Anzeige/Werbung
Jetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier