Berichte der Kreispolizeibehörde Olpe vom 15.04.2019 |

(wS/ots) Olpe 15.04.2019 | Bereich Olpe / Drolshagen / Wenden

Transporter aufgebrochen und Werkzeug gestohlen

Olpe – Zwischen Freitagnachmittag (12. April) 17 Uhr und Sonntagmorgen (13. April) 8 Uhr schlug ein unbekannter Täter ein Loch in die Seitenscheibe eines weißen Ford Transporter mit Siegener Zulassung. Das Fahrzeug war in der Schützenstraße in Olpe abgestellt. Vermutlich konnte der Täter so die Zentralverriegelung lösen und anschließend aus einem Regalsystem im Fahrzeugheck diverse Werkzeuge stehlen. Die Höhe des Beutewertes stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht fest, der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Reifendiebe wurden gestört und ließen Beute zurück

Olpe – In der Nacht zu Samstag fiel einem Hinweisgeber, der sich um 5.10 Uhr auf dem Weg zur Bushaltestelle in Dahl befand, eine verdächtige Person auf. Diese kam zu Fuß aus dem Bereich des Parkplatzes eines Autohauses in der Friedrichsthaler Straße und trug einen Gegenstand, den sie im Straßengraben an der L 512 ablegte. Der Hinweisgeber informierte mit seinem Mobiltelefon die Polizei. Dies wurde offenbar bemerkt, denn kurz darauf fuhr von dem Parkplatz der gegenüberliegenden Gaststätte ein Pkw ohne Licht los und entfernte sich in Richtung Olpe. Die wenig später eintreffende Streife stellte fest, dass auf dem frei zugänglichen Parkplatz des Autohauses an einem abgestellten Mercedes CLA AMG alle vier Räder abmontiert worden waren. Der Pkw stand dort aufgebockt auf Pflastersteinen. An dem Ort, den der Melder zuvor beschrieben hatte, lagen die vier zurückgelassenen Kompletträder unter einem Baum. Durch das Aufbocken des Pkw entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro am Unterboden.

Bereich Lennestadt/ Kirchhundem

Verkehrsunfall mit vier Verletzten und hohem Sachschaden

Kirchhundem – Am Sonntagnachmittag (15. April) befuhr ein 18-Jähriger mit einem Audi A5 gegen 17.05 Uhr die K 19 zwischen Silberg und Brachthausen. Im Pkw befanden sich neben dem Fahrer vier Mitfahrer im Alter zwischen 15 und 19 Jahren. In einer Linkskurve kam der Audi bei trockener Fahrbahn nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen ab, rutschte durch einen Graben und prallte gegen einen Baumstumpf. Nach dem Aufprall wurde der Pkw zurück auf die Fahrbahn geschleudert und driftete quer über diese, bevor er halb auf der Gegenfahrspur und halb auf einem Grünstreifen liegenblieb. Durch den Aufprall wurde der Audi rechtsseitig erheblich beschädigt. Der 18-jährige Fahrzeugführer blieb unverletzt, der 19-jährige Beifahrer wurde leicht verletzt. Die drei weiteren Mitfahrer im Alter von 15 und 16 Jahren erlitten ebenfalls Verletzungen und wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht, wo zwei der drei Verletzten stationär verblieben. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste abgeschleppt werden. Die verschmutzte Fahrbahn wurde durch die Feuerwehr gereinigt. Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Bereich Attendorn / Finnentrop

Einbrecher im Raum Finnentrop unterwegs

Finnentrop – In der Nacht zu Freitag (12. April) drangen unbekannte Täter in das Bürogebäude eines Busunternehmens in der Biggestraße in Heggen ein. Der Versuch, durch Aufhebeln einer Nebeneingangstür in das Gebäude zu gelangen, schlug offenbar fehl. Erfolgreich waren die Täter dann an einem ebenerdig gelegenen Fenster. Im Bürotrakt wurden sämtliche Räumlichkeiten und Behältnisse durchsucht. Nach Tatentdeckung fehlten zwei Flachbildfernseher, zwei Flachbildschirme für PC-Arbeitsplätze, ein Kaffeevollautomat, mehrere mobile Navigationsgeräte sowie Bargeld. Der Beuteschaden beträgt insgesamt mehrere tausend Euro, der Sachschaden circa 2.000 Euro.

Am Freitagvormittag wurde ein weiterer Einbruchsversuch entdeckt. Unbekannte Täter hatten in der Bamenohler Straße in Finnentrop die Nebeneingangstür zu einem Objekt, in dem sich auch eine Apotheke befindet, aufgedrückt. Diese führt jedoch ins Obergeschoss, während sich die Apotheke im Erdgeschoss befindet. Um in die Apotheke zu gelangen, hätten zwei weitere Türen überwunden werden müssen, so dass die Täter ihr Vorhaben offenbar aufgaben. Im Bereich des Schließblechs der Nebeneingangstür entstand rund 150 Euro Sachschaden.

Dreiste Ladendiebe identifiziert

Attendorn – Am Freitagvormittag (12. April) streunten drei männliche Jugendliche gegen 11.30 Uhr in einem Laden in der Bahnhofstraße in Attendorn umher und fielen dem Personal auf. Kurz darauf wurde beim Verlassen des Ladens die Alarmanlage ausgelöst und eine Mitarbeiterin sah noch, wie einer der flüchtenden Verdächtigen einen Rucksack im Wert von 20 Euro in der Hand hielt. Die Jugendlichen waren sogar so dreist, später noch einmal in den Laden zurückzukehren und das Personal auf den Vorwurf hin, den Rucksack gestohlen zu haben, anzupöbeln. Als sie sich erneut entfernten, folgte ihnen eine Mitarbeiterin bis zum Bahnhof und die Tatverdächtigen konnten auf der Flucht mit dem Handy fotografiert werden. Die informierte Streife konnte sie im Rahmen der Fahndung zwar nicht mehr aufgreifen, erkannten die Ladendiebe auf den Fotos jedoch eindeutig. Es handelt sich um polizeibekannte Jugendliche aus Attendorn und Umgebung im Alter zwischen 15 und 16 Jahren. Insofern war die Flucht zwecklos und auf das Trio kommt ein Strafverfahren wegen gemeinschaftlichem Ladendiebstahl zu.

Mehrere Taxen beschädigt

Attendorn – In der Nacht zu Samstag (13. April) stand gegen 2.15 Uhr ein Taxifahrer in der Nähe des Kreisverkehrs am Feuerteich, als sich vier Jugendliche zu Fuß näherten. Einer davon hatte einen großen Stein in der Hand. Als der Taxifahrer einen Moment wegsah, knallte es laut und die Jugendlichen liefen in verschiedene Richtungen davon. Derjenige, der vorher den Stein in der Hand hielt, trug eine Jeans und eine rote Jacke. An dem „taxibeigen“ VW Touran befand sich nach dem Steinwurf eine deutliche Beschädigung oberhalb des Radkastens und an der hinteren rechten Tür. Der Schaden dürfte sich auf mindestens 1.000 Euro belaufen. Eine Nahbereichsfahndung durch die hinzugerufene Streife verlief erfolglos.

Gegen 2.30 Uhr fielen einem anderen Taxifahrer, der von dem Vorfall gehört hatte, zwei verdächtige Personen auf, als er in der Straße Hohler Weg verkehrsbedingt anhalten musste. Diese kamen auf das Taxi zu und sprachen den Taxifahrer kurz an. Plötzlich riss einer der jungen Männer den Spiegel der Beifahrerseite des ebenfalls taxibeigen VW Touran ab. Beide liefen dann in Richtung der nahegelegenen Kirche davon und verschwanden in der dortigen Baustelle. Auch hier entstand mehrere hundert Euro Sachschaden. Der Geschädigte fuhr nach dem Vorfall zur Polizeiwache und erstattete Anzeige.

Er erklärte, er könne die Personen ggf. wiedererkennen und gab eine Personenbeschreibung ab:

  1. Person (Täter):

–        schlank

–        schwarzhaarig

–        dunkler Teint

–        südländischer Typ

–        rote Steppjacke

  1. Person (Begleiter):

–        schlank

–        Dreitagebart

–        kurze Haare

–        südländischer Typ

–        blaue Jacke

Möglicherweise handelt es sich bei dem Haupttäter mit der roten Jacke in beiden Fällen um dieselbe Person. Die Ermittlungen dauern an.


Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier