Sportfreunde Siegen: Erklärung des Vereins zu den Vorkommnissen nach unserer gestrigen Partie gegen Westfalia Rhynern

(wS/red) Siegen 08.09.2019 | Erklärung des Vereins Sportfreunde Siegen zu den Vorkommnissen im Anschluss des Spiels der Sportfreunde Siegen gegen Westfalia Rhynern:

Der Verein Sportfreunde Siegen distanziert sich ausdrücklich von jeder Form der gewalttätigen politischen Auseinandersetzung. Wir verurteilen weiterhin jegliche rechtsradikalen Tendenzen auf das Schärfste und werden diese in keiner Weise in unserem Stadion dulden.
Wir werden dafür Sorge tragen, dass die von uns identifizierten Personen keinen Zutritt mehr in unser Stadion erhalten. Die Auseinandersetzung am Samstag war eine gezielte Aktion, die von wenigen Personen initiiert wurde, die nicht zu den regelmäßigen Besuchern der Sportfreunde-Spiele gehören, sondern der rechtsradikalen Szene zugeordnet werden müssen.

Einziges Ziel der Aktion war, die Jubiläumsfeierlichkeiten zu nutzen, um Aufmerksamkeit zu erreichen und ein friedliches Jubiläumsfest zu stören oder zu verhindern. Wir werden daher diese Personen mit einem unbefristeten Stadionverbot belegen, sodass sie künftig keinen Zugang mehr zu unserem Leimbachstadion erhalten werden Für rechtsradikale Tendenzen gibt es in unserem Verein null Toleranz.


Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier