Rettungswachdienst DLRG Eiserfeld

(wS/red) Siegen-Eiserfeld 16.10.2019 | Rettungsschwimmer der DLRG Ortsgruppe Eiserfeld machte den Strand von Sellin auf Rügen sicher

Eiserfeld. Die Eiserfelder Rettungsschwimmer hatten wieder viel zu tun.
Wie auch im letzten Jahr begaben sich dreizehn Rettungsschwimmer der Ortsgruppe Eiserfeld und der Ortsgruppe Pfalzgrafenweiler aus Baden-Württemberg, unter Leitung des Wachleiters Marco Stolz, nach Sellin auf der Insel Rügen. Zwei Wochen lang wurde der Strand abgesichert. Vor Ort gab es viele Einsätze, vom Wespenstich bis zum akuten Nierenversagen. Auch ein Großeinsatz in Verbindung mit der DLRG Wache Baabe und Göhren hielt die Rettungsschwimmer in Atem. Ein Kanufahrer wurde vermisst. „Er wurde erfreulicherweise lebend gefunden“, so Wachleiter Marco Stolz.
Auch Privat wurde die Freizeit nach den Wachstunden sinnvoll genutzt. Dabei waren: Besuch der Kreidefelsen, Wasserski fahren, Grillen am Strand und Besuche verschiedener Sehenswürdigkeiten.
Meike Stolz sorgte wie jedes Jahr für das leibliche Wohl mit einer sehr guten Verpflegung.
Zurückblickend war es eine angenehme und aufregende Zeit, welche die Eiserfelder Rettungsschwimmer nicht so schnell vergessen werden.
Es ist geplant, dass auch nächstes Jahr wieder der Strand von Sellin durch die Gruppe abgesichert wird.

Bild Wache = Wachleiter Marco Stolz (4. von links) mit seiner Rettungsschwimmer-Gruppe am Strand von Sellin

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier