UnternehmensWertArzt – Netzwerk für Ärzte nun auch in Siegen-Wittgenstein

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 06.10.2019 | UnternehmensWertArzt – Ärzte in der Niederlassung fördern

Unternehmerische Kompetenzen stärken, Ärztinnen und Ärzte vernetzen und die positiven Aspekte der eigenen Praxis wieder in den Vordergrund stellen – das sind die erklärten Projektziele von UnternehmensWertArzt (UWA). Das von der EU geförderte Netzwerk-Projekt wurde von der Siegener Praxisberaterin Lara Bäumer und dem Hünsborner Arzt Stefan Spieren gegründet und unterstützt Arztpraxen – nicht nur im ländlichen Raum. Es hilft Praxisgründern und Praxisabgebern bei allen Fragestellungen, steht mit umfangreichen Coachings bei der Gründung einer eigenen Praxis zur Seite und unterstützt beim Weg in die papierlose Praxis. „Wir möchten den jungen Ärztinnen und Ärzten zeigen, wie schön es ist, in der Niederlassung zu arbeiten“, so Stefan Spieren, der als Chirurg die Klinik verließ und in der hausärztlichen Praxis des Vaters noch die Weiterbildung zum Allgemeinmediziner absolvierte und diese dann später übernahm.

Interessierte Ärzte finden hierzu auf der Webseite www.unternehmenswertarzt.de eine Knowledgebase zu verschiedenen Themen und können dort eigene Fragen an ausgewiesene Experten einstellen. Eine Stellen- und Praxisbörse sowie ein „Schwarzes Brett“ runden das Angebot ab. Und aufgrund der Förderung der EU und desehrenamtlichen Engagements aller Projektbeteiligten sind diese Beratungsleistungen für die Ärzte kostenfrei!

Unternehmerpreis Südwestfalen 2019 – Projekt
UnternehmensWertArzt wurde kürzlich mit dem Unternehmerpreis Südwestfalen 2019 in der Kategorie „Projekt“ ausgezeichnet und Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, hat die Schirmherrschaft übernommen. Zahlreiche Persönlichkeiten aus Medizin, Politik und Wirtschaft unterstützen als Botschafter dieses besondere Projekt – neben Prof. Dr. Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW auch Prof. Dr. Ferdinand Gerlach, der Vorsitzende des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesens.

v.r.n.l. Initiatorin Lara Bäumer, Landrat Olpe Frank Beckehoff, Initiator Stefan Spieren

Auch im Kreis Siegen-Wittgenstein machen schon zahlreiche Kommunen mit
Das Projekt startete im November 2018 im Kreis Olpe und strahlt nun schon in den Kreis Siegen-Wittgenstein, was Lara Bäumer als Siegenerin besonders freut: „Wir wollten auch andere Kommunen, die den gleichen Herausforderungen bei der Ansiedlung von Ärzten gegenüberstehen unterstützen“. 7 der 11 Kommunen des Kreises Siegen-Wittgenstein sind bereits als Projektpartner dabei: Bad Berleburg, Bad Laasphe, Freudenberg, Kreuztal, Neunkirchen, Netphen und Wilnsdorf sind bereits Partner und stellen einen „Kümmerer“ als Ansprechpartner zur Verfügung. Auch die Politik zeigte Interesse: Die Kreis-SPD ließ sich das Projekt von Frau Bäumer im September vorstellen.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier