Siegen: Mit 21 Medaillen gewinnt der Nachwuchs der Judofreunde den begehrten Weihnachtspokal

(wS/red) Siegen 13.12.2019 | Weihnachtspokalturnier in Iserlohn

Mit 21 Medaillen gewinnt der Nachwuchs der Judofreunde in der Vereinswertung den begehrten Weihnachtspokal
Beim letzten Judoturnier des Jahres gab es noch mal Grund zu großer Freude im Judofreunde – Lager. Mit einem Großaufgebot von über 50 Kämpfern der vier heimischen Judoclubs startete man in Iserlohn beim gut besuchten Weihnachtspokalturnier für die Altersklasse U9 bis U18. Dabei sorgten die Judofreunde Siegen sorgte für einen Paukenschlag. Mit acht Goldmedaillen, fünfmal Silber und achtmal Bronze blieben am Ende die Athleten der Judofreunde die Besten aller südwestfälischen Judoclubs und gewannen sensationell den begehrten Weihnachtspokal. Aber jubeln durften noch zwei weitere heimische Vereine. Die Judo Vereinigung Siegerland und der JC Gernsdorf hatten in der Endabrechnung gleich viel Erfolge und teilen sich so in der Vereinswertung Platz zwei.

Im Überblick – Judofreunde Siegen:
In der jüngsten Altersklasse der U9 stand Michelle End mit zwei Siegen ganz oben auf den Siegertreppchen, genau wie Gero Anders der bis 23,9 kg dreimal mit einer Außensichel erfolgreich war. Auch Judoknips Jolina Sening die gerade mal 20 kg auf die Waage bringt, machte dass, was sie auch bei den letzten Turnieren tat. Sie gewann souverän alle Kämpfe und gewann Gold. Einmal knapp und zwei Kämpfe mit O-soto-gari, aber alle gewonnen, so war die Gesamtbilanz von Jonathan Gehrke der bis 24,7 kg antrat. Nick Sening tat es in der Altersklasse U12 seiner Schwester gleich und verließ nach zwei Siegen bis 34,2 kg als Turniersieger die Matte. Raul Knock hatte es in der Klasse bis 46,4 kg mit drei Gegnern zu tun, die er allesamt mit Fußwurftechniken in die Schranken wies. Mark Rakitin (-31,1 kg) hat derzeit ein Dauerabo auf Turniersiege. Dieses Mal düpierte er seine drei Gegner ausschließlich mit Hüftwurf. Die achte Goldmedaille für das starke Judofreunde-Team ging an Jill von der Wippel, die in der Altersklasse U15 bis 40 kg erfolgreich auf der Matte stand.

Bild: Pure Freude brach aus als die kleinen Judofreunde den gewonnenen Pokal präsentieren durften.

Mit Silber dekoriert wurde nach einem Sieg und einer knappen Niederlage bis 41,2 kg Paul Ebener. Ebenfalls Platz zwei ging an Mariella Herbst (-25,8 kg) die wie Paul in der Altersklasse U9 startete. Luan Shala (U12/-51,5 kg) musste sich nach guten Start mit der Finalniederlage durch eine Außensichel abfinden. Auch Leonard Gehrke durfte sich über Platz zwei freuen. In der Gewichtklasse bis 34,2 kg. Durch eine äußerst knappe Niederlage wurde er nach zuvor zwei Haltegriffsiegen auf Platz zwei verwiesen. Bevor sich Vincent Eckardt bis 27,9 kg mit einem tollen O-goshi die Silbermedaille sicherte, war er in der Auftaktbegegnung unterlegen. Aber auch die folgenden acht Bronzemedaillen trugen nicht unerheblich zum Gesamterfolg mit dem Gewinn des Weihnachtspokals als bester Verein aller teilnehmende Judoclubs aus Südwestfalen teil. Bis 34,8 kg wurden Maximilian Nüsse genauso wie Justus Geisler (20,8kg) Dritte.

Auch Justus‘ Bruder Robin wurde bei seiner ersten Turnierteilnahme mit Bronze ausgezeichnet. Weitere dritte Plätze erkämpften sich Niclas Schmidbauer (-32,3 kg) und Jay von der Wippel (46,4 kg). Orangegurtträgerin Katharina Jantz startete bis 42,5 kg und landete nach zwei ganz knappen Begegnungen mit Platz drei auch wieder in den Medaillenrängen. Das schafften auch Cedric El Ansari (U15/+66 kg) und Justin Sening (U18/-66 kg)
Judo Vereinigung Siegerland:
Artur Wilhelm (25,8 kg) wie auch Celvin Oborovski bis 29,5 kg gewinnen alle ihre insgesamt drei Kämpfe mit Ippon und werden überlegen Turniersieger. Ebenfalls nach drei vorzeitigen Siegen dürfen sich Noah Shady (-32,3 kg) und Leon Umirsakow über den Gewinn der Goldmedaille freuen. Xenia Zaiczek kämpft bis 52 kg im „best of three“ Modus und hat am Ende mit zwei Siegen die Nase vorn. Bis 42 kg wird Luna Franke Turniersieger, und in der Klasse -66 kg holt sich Meik Umirsakow mit drei schnellen Siegen den Titel. Enes Murati kann seine ersten beiden Kämpfe mit Haltegriff und Fußwurf für sich entscheiden, ist aber im Kampf um Platz eines unterlegen. Gabriel Shady (33,9 kg)startete ebenso erfolgreich mit zwei Siegen ins Turnier. Im Finale muss er sich ganz knapp geschagen geben. Den dritte Platz erkämpft sich Nils Schlaak (-24,7 kg) und gewinnt Bronze.

JC Gernsdorf:

Lukas Meier gewinnt mit zwei Siegen in der Gewichtsklasse bis 42,1 kg Gold. Nach längerer Verletzungspause gelingt Leon Westphal (-27,9 kg) ein Einstand nach Maß. Zwei vorzeitige Siege bescheren ihm die Goldmedaille. Auch Adrian Kaiser holt sich den Turniersieg nach drei gewonnen Begegnungen stand er ganz oben auf den Siegerpodest. Mit viel Erfahrung und drei gewonnenen Kämpfen hatte auch Marie Ax in der Klasse bis 39,1 kg am Ende die Nase vorn. Das gelingt auch im Schwergewicht Clemens Falk. Den nächsten Turniersieg für den JC Gernsdorf holt sich mit zwei vorzeitigen Siegen Janne Westphal bis 50 kg. Für einen weiteren Titel sorgte Mara Fres (-63 kg) die mit schönen Wurftechniken verdient gewann.

Silber gab es gleich siebenmal für den JC. Sie gingen auf das Konto von Eric Roth (23,9 kg) und Liam Roth der bis 26,6 kg auf der Matte stand. Aber auch für Celine Grönke war es Platz zwei, da sie sich im „best of three“ in der Gewichtsklasse bis 59 kg nicht durchsetzen konnte. Vier weitere Silbermedaillen erkämpften sich Titus Falk mit drei Siegen, Ben Turian der seine Gegner in der 55kg Klasse fand, Rita Jegen, die zum ersten Mal auf der Matte stand und Louis Teschner (-90 kg) der Platz zwei nach Sieg und Niederlage einbuchte. Mit Luca Fries (-66 kg) Emma Schneider (-46,8 kg), Collin Vitt (-31,1 kg) Jule Krämer (-25,8 kg), Paula Schmidt (-31,9 kg), Ryan Engel (-22,5 kg) sowie Henri Hanning (42,1 kg) fanden zusätzlich noch sieben Bronzemedaillen in Gernsdorf ihre neue Heimat.

TV Freudenberg:

Leon Knie wurde bis 40 kg seiner Favoritenrolle gerecht und mit zwei gewonnenen Kämpfen Turniersieger. Schwester Lia musste bis 29,6 kg einmal mehr ran, war aber leider ausgerechnet im Kampf um Gold unterlegen. Voller Stolz trugen sich noch als Bronzemedaillengewinner in die Freudenberger Siegerliste Lucas Fabiani (-31,1 kg), Leon Thurau (-33,4 kg) Justus Leopold (-40,8 kg), Paula Nassauer (-29,6 kg) und Lya Oerter (43,4 kg) ein.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier