Geisterfahrer verursacht Unfall auf der A45

(wS/red) Dillenburg 02.03.2020 | Erstmeldung |  In der Nacht zu Montag befuhr gegen 01:45 Uhr ein 39-jähriger Sprinter-Fahrer als Geisterfahrer die A45.

An der Anschlussstelle Dillenburg fuhr der Mann als Falschfahrer in Richtung Siegen auf die Autobahn A45 auf. In Höhe der Talbrücke Sechshelden kollidierte der Fahrer mit einer 27-jährigen PKW-Fahrerin, die mit ihrem Fahrzeug in Richtung Frankfurt unterwegs war.

Die PKW-Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von über 10.000 Euro.

Update – ots | Eine Leichtverletzte sowie drei demolierte Fahrzeuge, das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls heute in den frühen Morgenstunden (02.03.2020) auf der A45.

Derzeit geht die Polizei davon aus, dass der 39-jährige Fahrer eines Opel Vivaro gegen 01.50 Uhr an der Anschlussstelle Dillenburg falsch auf die A45 in Richtung Haiger auffuhr. Nach etwa 500 Meter prallte der in Belgien lebende Mann mit seinem Kleintransporter mit einem entgegenkommenden Suzuki zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Suzuki gegen einen in gleicher Richtung fahrenden Sattelzug. Die 27-jährige Gießenerin im Suzuki klagte an der Unfallstelle über Nackenschmerzen. Eine Rettungswagenbesatzung übernahm die Erstversorgung und den anschließenden Transport in eine Klinik. Der 56-jährige Fahrer des in Polen zugelassenen Sattelzuges und der Unfallfahrer blieben unverletzt.

Der Unfallfahrer stand unter Alkoholeinfluss. Sein Alkoholtest erbrachte einen Wert von knapp ein Promille. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Zudem ordnete ein Bereitschaftsstaatsanwalt die Sicherstellung seines Führerscheins an.

Der Suzuki und der Opel waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Die Schäden an den drei Fahrzeugen schätzt die Polizei auf mindestens 22.000 Euro.

Auf den 39-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung zu.

Da der Verdacht auf Alkoholkonsum bestand wurde dem Unfallverursacher eine Blutprobe entnommen.

Fotos: wirSiegen.de