Schon das zweite Kälbchen der Wisent-Wildnis in diesem Jahr

(wS/red) Bad Berleburg 01.06.2020 | Wonnemonat Mai bringt Wisent-Nachwuchs – Zweites Kalb innerhalb eines Monats im Besucherareal geboren

Bad Berleburg, 31. Mai 2020. Innerhalb weniger Tage ist in der „Wisent-Wildnis am Rothaarsteig“ das zweite Kalb geboren worden. Mutter und Kälbchen geht es gut. Damit ist Zahl der Wisente im Besucherareal auf zehn gewachsen.

Es ist wie aus dem Lehrbuch: Im Mai ist Hochsaison für den Wisent-Nachwuchs. Das ist auch im Besucherareal „Wisent-Wildnis am Rothaarsteig“ so. Am 20. Mai hatte sich bereits Quandra als neues Mitglied der Wisent-Familie bemerkbar gemacht. Am Freitag, 29. Mai, ist nun wieder ein Kalb geboren worden.

Das Nesthäkchen ist dort zuerst von Besuchern entdeckt worden. Wisent-Ranger Henrik Brinkschulte hat sich daraufhin sofort auf den Weg gemacht, und nach der Wisent-Herde und dem Neugeborenen geschaut – und keinerlei Auffälligkeiten entdeckt.

Wisent-Mutter Faye mit ihrem Neugeborenen. Foto: Dr. Michael Emmrich

Die Mutter des Kalbes ist Faye, die bereits im vergangenen Jahr ein männliches Junges auf die Welt gebracht hatte. Und das nähert sich dem Nesthäkchen der Familie vom Samstag schon auffällig eifersüchtig.

Derzeit ist das Geschlecht des jüngsten Wisents im Besucherareal nicht eindeutig zu identifizieren. Deswegen muss die Namensgebung noch warten.

Aber dem ersten Anschein nach geht es Mutter und Kalb gut, und das Kleine hat auch schon entdeckt, wo es bei der Mutter etwas zu Trinken gibt. Auf der Homepage (www.wisent-welt.de) des Wisent-Vereins gibt es im Ranger-Tagebuch weitere Informationen.

Für die Besucher der „Wisent-Wildnis am Rothaarsteig“ sind Kälbchen natürlich eine ganz besondere Attraktion“, freut sich Wisent-Ranger Henrik Brinkschulte. Die „Wildnis“ hat seit Kurzem wieder geöffnet und hat ein Hygienekonzept entwickelt, das den Besuchern bestmöglichen Schutz vor dem Coronavirus und damit einen entspannten und sicheren Aufenthalt bietet.

„Wisent-Wildnis“ öffnet am Dienstag

Besucherareal bietet wieder einzigartigen Naturgenuss und faszinierendes Tiererlebnis

Bad Berleburg, 4. Mai 2020 Die Zeit des Wartens ist vorbei: Die „Wisent-Wildnis am Rothaarsteig“ öffnet wieder ihre Pforten. Und zwar ab Dienstag, 5. Mai 2020. „Wir freuen uns sehr, dass wir den Naturliebhabern und Tierfreunden wieder die Gelegenheit geben dürfen, dieses attraktive Freizeitangebot zu nutzen“, sagt Vereinsvorstand Johannes Röhl.

Wie andere Einrichtungen auch, hatte die „Wisent-Wildnis“ im Zuge der Coronavirus-Krise schließen müssen. Das ist nun vorbei. Die Wiedereröffnung macht eine Verordnung des Landes Nordrhein-Westfalen möglich, die ab dem 4. Mai 2020 gilt. Darin werden die jüngsten Beschlüsse der Bundesländer und der Bundesregierung zu Covid-19 umgesetzt.

Demnach dürfen auch „Tierparks“ wieder öffnen. In diese Kategorie fällt die „Wisent-Wildnis am Rothaarsteig“. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis sonntags und an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr (letzter Einlass). Montags ist Ruhetag. Die Sommeröffnungszeiten gelten bis einschließlich 25. Oktober 2020.

Die Wiedereröffnung der „Wisent-Wildnis“ ist mit behördlichen Auflagen verbunden. Dazu gehören geeignete Vorkehrungen „zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen).“ Weiter heißt es in der Verordnung: „Die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Besuchern darf eine Person pro zehn Quadratmeter der für Besucher geöffneten Fläche nicht übersteigen.“ Letzteres ist bei rund 200.000 Quadratmetern, die die „WisentWildnis“ bietet, kein Problem.

Die „Wisent-Wildnis“ zählt jährlich durchschnittlich mehr als 30.000 Besucher. Sie ist das „Guckloch“ in das in Westeuropa einzigartige Artenschutzprojekte zur Wiederansiedlung der Wisente im Rothaargebirge. „Die Wildnis“ zählt zu den touristischen Highlights der Region.(www.wisent-welt.de).

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier