TuS Ferndorf: Zweite Testspiel-Niederlage gegen den VfL Eintracht Hagen

(wS/red) Kreuztal-Ferndorf 20.09.2020 | Noch läuft es nicht rund beim TuS Ferndorf 23:30 (13:17)

Trainer Robert Andersson hat noch einen Brocken an Arbeit vor sich, denn noch stimmt es nicht im Team, das Testspiel gestern Nachmittag in der noch nicht komplett fertigen Dreifachhalle zeigte Fehler auf, die bis zum Saisonstart der Vergangenheit angehören sollten. Die Hagener machten einen komplett durchtrainierten Eindruck, waren schnell und effektiver im Angriff. Sie standen mit einer kompakt wirkenden Abwehr und einem gut aufgelegten Tobias Mahncke im Tor und machten den Ferndorfern das Leben schwer. Sie spielten so, wie der TuS in den Testspielen gegen Hamm, Hüttenberg oder Nordhorn-Lingen, alles Spiele, die Ferndorf hoch gewann.


Ferndorf fehlt eigentlich ein Dirigent, soll heißen, auf der Spielmacherposition hapert es noch, Julius Lindskog-Andersson ist nicht so einfach zu ersetzen. Auf der Position ist momentan der noch junge Torben Matzken von den Füchsen Berlin (A-Jugend), der aber auch ein schweres Erbe übernommen hat und der ja auch in einem Jahr wieder gehen wird. Zudem war er kurzzeitig auch verletzt und konnte nicht alle Testspiele bestreiten. Er hat ein enormes Talent, aber die Spielpraxis beim TuS fehlt noch, es braucht da noch ein wenig Zeit.

Über das gesamte Spiel hinweg gab es auf Ferndorfer Seite 21 Fehlwürfe, das ist viel. Es sollte einfach nicht sein, vielleicht wollte man zuviel, wollte nicht auch noch das zweite Spiel in Folge gegen den Drittligisten Hagen verlieren. Spiele gegen Hagen sind immer Wundertüten und bei Hagen läuft es grad gut und mit der Leistung werden sie auch in der Dritten Liga ganz oben mitspielen.
Lucas Puhl stand alleine im Tor, Marin Durica fehlte, er ist stolzer Vater einer Tochter geworden, Glückwunsch an dieser Stelle. So musste er oft hinter sich greifen, denn die schnellen Hagener fanden stets eine Lücke. Unser Keeper steigerte sich aber in der zweiten HZ und kam so noch auf insgesamt gute 16 Paraden, davon auch zwei gehaltene Siebenmeter.

Josip Eres erzielte mit 7/3 Toren die meisten Treffer, gefolgt von 4 Krachern von „Borne“ und 3 von Jonas Faulenbach.
Die weiteren Torschützen:
Lucas Schneider, Torben Matzken, und Lukas Pechy jeweils 2
Toni Sario, Mattis Michel und Tim Rüdiger jeweils 1

Am kommenden Donnerstag gibt es noch ein Testspiel gegen Hüttenberg und am 03. Oktober geht die Saison los und zwar mit einem Auswärtsspiel gegen Großwallstadt. In der vergangenen Saison war auch der Start in Großwallstadt, damals gab es ein Remis.

Fotos: Andreas Domian / Bericht: Peter Trojak/Video: Lukas Trojak

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier