Impfzentrum lädt gezielt per Mail zur Online-Anmeldung ein

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 26.02.2021 |  Für weitere Personen- und Berufsgruppen jetzt Corona-Schutzimpfung möglich

Die Corona-Schutzimpfungen schreiten Schritt für Schritt voran: Jetzt können sich auch Personen aus Berufsgruppen, die z.B. regelmäßig in Pflegeheimen tätig sind, für eine Impfung anmelden. Dabei geht es etwa um Heilmittelerbringer, Personal von Hilfsmittel-/Homecare-Diensten und Sanitätshäusern, Fußpfleger, Frisöre, Seelsorger, Personen, die im Rahmen der ambulanten Pflege Begutachtungs- und Prüftätigkeiten ausüben, Mitarbeitende der ambulanten Spezialpflege oder z.B. der Stoma- und Wunderversorgung. Auch Zahnärzte, die häufig Corona-Patienten behandeln, gehören zur neuen Impfgruppe. Die entsprechenden Mitarbeitenden unter 65 Jahren werden dann mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft, Mitarbeitende über 65 Jahren mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer.

Für diese Personengruppen ist eine Anmeldung über die Hotline oder die Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung nicht möglich. Diese bleibt bis auf Weiteres Personen über 80 Jahren vorbehalten.

Deshalb hat der Kreis jetzt die betroffenen Einrichtungen bzw. Berufsgruppen angeschrieben und gebeten, Personen zu benennen, die in diese Kategorien fallen und nun impfberechtigt sind. Diese wurden und werden anschließend per Mail direkt vom Impfzentrum angeschrieben und erhalten einen Link für ein Online-Portal, über das sie sich zur Impfung anmelden können.

Leider wurden diese Mails von einigen der Empfänger an Nicht-Impfberechtigte weitergeleitet. „Rein technisch kann jeder, der den Link erhält, einen Impftermin vereinbaren. Er wird auch zunächst eine Terminbestätigung erhalten“, so der Kreis. Allerdings überprüft das Impfzentrum vereinbarte Termine und gleicht diese mit der Liste der Berechtigten ab: „Sollten dort Namen von Personen auftauchen, die keine Impfberechtigung haben, erhalten diese eine weitere Mail vom Impfzentrum, in dem der Termin wieder storniert wird.“

Meldungen über angeblich gefälschte Impfeinladungen könnten nun aber auch tatsächlich Impfberechtigte verunsichern, befürchtet der Kreis. Deshalb bittet das Impfzentrum alle Personen, die zu den oben genannten Personenkreisen gehören und eine direkte Mail vom Impfzentrum erhalten, auch tatsächlich einen Termin zu vereinbaren: „Die Impfstoffe für diese Personengruppen sind vorhanden und wir würden uns sehr freuen, wenn von der Impfmöglichkeit auch Gebrauch gemacht wird.“

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier