Rotaract-Club spendet für das Café Patchwork

(wS/red) Siegen 16.02.2021 | Rotaract-Club macht sich fürs Café Patchwork stark – Prall gefüllte Spendentaschen wurden im Siegener Tagesaufenthalt überreicht

Siegen. Zwei Autos voller Spenden rollten nun auf den Hof des Café Patchworks in Siegen-Weidenau an. Der Rotaract-Club Siegen hatte sich für den Tagesaufenthalt der Wohnungslosenhilfe der Diakonie in Südwestfalen ins Zeug gelegt und eine großangelegte Hilfsaktion organisiert. Die Mitglieder Alisia Walter und Hanna-Laura Grotepass überreichten prall gefüllte Spendentaschen. Diese beinhalteten Nützliches, wie etwa Desinfektionsmittel oder Einmal-Handschuhe, aber auch Liebevolles, beispielweise dicke Socken und leckere Schokolade.

„Dieser Einsatz macht uns mehr als froh“, dankte Dirk Strauchmann, Fachleiter der Wohnungslosenhilfe, den Spenderinnen. Ihr Club macht sich schon seit Jahren für die Einrichtung an der Herrenwiese stark. In den Vorjahren organisierte „Rotaract“ die Aktion „Kauf 2, schenk 1“ gemeinsam mit den Dornseifer-Märkten. „Coronabedingt mussten wir uns dieses Jahr eine alternative Idee einfallen lassen“, berichte Hanna-Laura Grotepass. Deshalb machten sich die zwölf aktiven Mitglieder mit Hilfe ihres „Patenclubs“ Rotary Siegen auf die Suche nach Spendern – und wurden fündig.

Über den Besuch der „Rotaract“-Mitglieder Alisia Walter (links) und Hanna-Laura Grotepass (2. von links) freuten sich die „Patchwork“-Mitarbeiterinnen Barbara Wied (rechts) und Andrea Cabeo-Baumgarten sowie Fachleiter Dirk Strauchmann.

Sofort mit im Boot war die Sparkasse Siegen, einige Privatleute schlossen sich an. Für die passende Verpackung der Präsente sorgte das Freudenberger Unternehmen „KüchenArt“ mit praktischen Jute-Säcken. „Alles in allem fanden wir so viele Unterstützer, dass wir heute mit zwei Fahrzeugen kommen mussten, um alles zum Café Patchwork liefern zu können“, so Alisia Walter und lachte.

Die Freude war auch bei den hauptamtlichen Tagesaufenthalt-Mitarbeiterinnen Barbara Wied und Andrea Cabeo-Baumgarten groß. Sie hoffen auf ein schnelles Ende der pandemischen Lage. Wied: „Beruhigt sich alles, laden wir alle Spender und Gönner zu einem großen Grillfest ein. Darauf freuen sich unsere Patchwork-Gäste schon ganz besonders.“

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier