70 Menschen ohne festen Wohnsitz erhielten ihren Corona-Schutz

(wS/Si) Siegen 18.06.2021 | Impfaktion am Café Patchwork – 70 Menschen ohne festen Wohnsitz erhielten ihren Corona-Schutz

Menschen ohne festen Wohnsitz fallen oft durchs Raster, sei es im sozialen, beruflichen oder auch medizinischen Bereich. Oftmals haben sie weder Krankenversicherung noch Hausarzt. „Und dann ist es schwer, an eine Corona-Schutzimpfung zu kommen“, führt Matthias Risse aus. Bei der Diakonie in Südwestfalen ist er als Koordinator des Bereiches Dezentrales Teilstationäres Wohnen (DTW) tätig. Die Einrichtung, die in der Herrenwiese untergebracht ist, lud deshalb nun zu einer speziellen Impfaktion nach Siegen-Weidenau ein.

Foto: Menschen ohne festen Wohnsitz konnten sich bei einer Aktion der Diakonie in Südwestfalen gegen das Corona-Virus impfen lassen.

Wer keine offizielle Meldeadresse hat, kann sich in den Beratungsstellen der Diakonie in Südwestfalen ein Postfach anlegen lassen. 240 dieser Fächer gibt es laut Matthias Risse. Bei den Inhabern wurde im Vorfeld die Impfbereitschaft abgefragt. 80 positive Rückmeldungen gab es, die Interessenten konnten sich nun auf dem Gelände des Café Patchworks mit dem Schutz-Vakzin versorgen lassen.

Dafür war, neben zehn Mitarbeitern der Diakonie in Südwestfalen, auch der Allgemeinmediziner Fabian Schmidt aus Siegen-Geisweid mit seinem Team vor Ort. Vor Gabe der Spritze beantwortete das medizinische Personal anfallende Fragen zur Schutzimpfung. Die Aktion war in Kooperation mit dem Kreisgesundheitsamt durchgeführt worden. Risse resümierte: „Wir sind froh darüber, dass so viele Menschen schnell und unkompliziert versorgt werden konnten.“

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier