Volkmar Klein: Ablehnung von 3 Mio. € Fördermitteln ist nicht nachvollziehbar

(wS/Si) Siegen/Netphen 26.06.2021 | Ablehnung von 3 Mio. € Fördermitteln ist nicht nachvollziehbar

Kein Verständnis für die Zurückweisung von drei Millionen Euro Bundesmitteln durch die Stadt Netphen hat der Bundestagsabgeordnete Volkmar Klein. Die Stadt Netphen hat eine Zusage zur finanziellen Unterstützung der Renovierung des Eisstadions aus dem Förderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat erhalten. Dass diese Gelder nun nicht abgerufen werden sollen, ist in den Augen des heimischen Abgeordneten eine deutschlandweit einmalige Angelegenheit.

„Ich habe erwartet, dass die Stadt Netphen, wie von der CDU-Fraktion vorgeschlagen, in Ruhe überlegt und plant wie man mit den Fördermitteln sinnvoll umgehen kann. Es ist nicht selbstverständlich Fördermittel in dieser Höhe zugesagt zu bekommen. Dass ist mir im Interesse unserer Region aber total wichtig und glücklicherweise hat das bereits an mehreren Stellen geklappt“, so Volkmar Klein.

Für total befremdlich hält es der Abgeordnete, dass Bürgermeister Paul Wagener das erfolgreiche Besorgen von Fördermitteln und das tatkräftige Eintreten für seinen Wahlkreis als Wahlkampfmanöver bezeichnet. „Ich halte es für eine meiner Kernaufgaben, möglichst viel für die Menschen in Siegen-Wittgenstein zu erreichen. Das gelingt an vielen Stellen und wenn es mir möglich ist, werde ich mich selbstverständlich auch in Zukunft bestmöglich für Siegen-Wittgenstein einsetzen“, so Volkmar Klein abschließend.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier