Achtjährige auf den Gleisen – Güterzug leitet Schnellbremsung ein

(wS/ots) Siegen 18.06.2021 | Gestern Abend lief eine Achtjährige im Bereich Burbach-Wahlbach
auf den Gleisen einem heranfahrenden Güterzug entgegen, der daraufhin eine
Schnellbremsung einleiten musste. Zum Glück kam das Mädchen mit dem Schrecken
davon.

Am 17.06.2021 gegen 18:15 Uhr wurde die Bundespolizei in Siegen alarmiert, weil
ein Triebfahrzeugführer ein Mädchen auf den Gleisen gesehen hatte und zum Glück
rechtzeitig bremsen konnte. Als die Beamten in Burbach-Wahlbach eintrafen, war
das Mädchen nicht mehr vor Ort, ihre Daten konnten jedoch durch die
Bundespolizisten ermittelt werden. Sie hatte nach Zeugenaussagen mit weiteren
Kindern in der Nähe der Gleise gespielt und dann die Strecke betreten.

Die Bundespolizisten fuhren an die Wohnanschrift des Kindes und führten ein
Gespräch mit Mutter und Tochter, in dem sie erläuterten, wie gefährlich der
Gleisbereich ist. Züge können nicht ausweichen, haben einen langen Bremsweg und
nähern sich fast lautlos. Ein elektrisch betriebener Zug – selbst mit über 200
Stundenkilometern – ist für das menschliche Ohr erst wahrnehmbar, wenn er
bereits vorbeifährt!

Sprechen Sie mit ihren Kindern über die Gefahren, insbesondere zum baldigen
Start der Sommerferien: „Bahnanlagen sind keine Spielplätze“! Mehr Informationen
finden Sie auf der Internetseite der Bundespolizei: www.bundespolizei.de