Jetzt fährt der Bürgerbus in Haiger

(wS/Ha) Haiger 23.07.2021 | Neues Angebot soll die Mobilität der Bürger weiter verbessern

Die Corona-Pandemie hat auch den Start des Haigerer Bürgerbusses verzögert, doch ab dem 9. August rollt das Fahrzeug durch die Kernstadt und die 13 Haigerer Stadtteile – ab dem 2. August werden Fahrtwünsche entgegen genommen. „Wir wollen mit diesem zusätzlichen Angebot die Mobilität unserer Bürger deutlich verbessern. Schließlich sind wir die flächengrößte Kommune im Lahn-Dill-Kreis – da sind ab und zu weitere Strecken zurückzulegen”, sagte Bürgermeister Mario Schramm bei einem offiziellen Pressetermin am Marktplatz. Dazu waren mit Heinz Born und Bernd Ebener auch zwei der insgesamt elf ehrenamtlichen Fahrer des Busses erschienen.

Die Stadtverordnetenversammlung hatte nach Anträgen und Anfragen diverser Stadtverordneten-Fraktionen im vergangenen Jahr die Einführung des Projekts „Mobilität für alle“ (Mofa) einstimmig beschlossen. Erstes Ergebnis war das von der Stadt subventionierte „Senioren-Taxi“, das nach Angaben des Bürgermeisters bereits seit Januar 2020 mit großem Erfolg läuft. „Mit diesem Konzept wollen wir die Stadtteile noch besser miteinander vernetzen und die Mobilität, insbesondere der älteren Generation und der in ihrer Mobilität eingeschränkten Bevölkerung, spürbar verbessern”, nannte Schramm das Ziel von “Mofa”.

Zunächst soll der Bus nur dienstags und donnerstags fahren

Das Konzept des „Bürgerbusses“ ist einfach. Nach einem Aufruf hatten sich mehrere ehrenamtliche Fahrer gemeldet. Der neunsitzige Bürgerbus, ein Renault mit 136 PS, soll nicht an feste Haltestellen gebunden werden, sondern bedarfsorientiert fahren. Er soll zunächst nur an zwei Tagen fahren – eine Umfrage ergab, dass der Dienstag und der Donnerstag sinnvoll sind. Gründe sind die Öffnungszeiten des Cafés „lebensWERT“ am Marktplatz sowie der donnerstags stattfindende Wochenmarkt. Der Bus verkehrt zunächst zwischen 8 und 16 Uhr.

Wer den Bus nutzen möchte, muss sich eine Woche vorher vormittags unter der Rufnummer 02773/811 133 (Petra Meiners) bei der Stadt Haiger melden und den Fahrtwunsch anmelden. Fahrgäste (Nutzung an keinen bestimmten Personenkreis gebunden) werden dann an ihrer Wohnanschrift abgeholt und in die Kernstadt sowie – nach Absprache mit dem jeweiligen Fahrer – wieder nach Hause gefahren. Wartezeiten sind nicht auszuschließen. Auch Fahrten zu Arztterminen im Stadtgebiet sind möglich.

BILDUNTERSCHRIFT: Startschuss für den Bürgerbus: Petra Meiners und Harald Ehe organisieren die Touren, zu den elf eingesetzten Fahrern gehören Bernd Ebener (links) und Heinz Born (2.v.r.). Bürgermeister Mario Schramm (rechts) freut sich, dass es nach der Corona-Zwangspause jetzt losgehen kann. Foto: Ralf Triesch/Stadt Haiger

Darüber hinaus soll der Bus an den übrigen Tagen für die Senioren-, Jugend oder Vereinsarbeit zur Verfügung stehen.

Da Haiger bei der Konzeption mit der Firma „Mikar“ (Deggendorf) kooperierte, die den Bus durch Werbung finanzierte, kommen auf die Stadt kaum Kosten zu.

Der Bürgerbus ist das zweite Angebot des “Mofa”-Konzeptes nach dem “Seniorentaxi”.

Dieses ermöglicht Senioren und Seniorinnen ab 67 Jahren und Personen, die schwerbehindert (Merkzeichen G, aG und B im Schwerbehindertenausweis) sind, vergünstigte Fahrten bei den Mietwagenunternehmen Matthias Reuter und Renate Wege. Ein entsprechender Berechtigungsausweis wird durch die Stadt Haiger ausgestellt. Die vergünstigen Fahrten (50% des Fahrpreises wird durch die Stadt Haiger erstattet) gelten für Strecken innerhalb der Stadt Haiger, zum Kranken-/Ärztehaus Dillenburg und anderen Ärzten in den an das Stadtgebiet Haiger angrenzenden Kommunen. Der Zuschuss pro Fahrt ist auf maximal 25 Euro begrenzt.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

2 Gesamtansichten 2 Aufrufe heute