Ausbildung jetzt in Siegener Innenstadt

(wS/Si) Siegen 04.09.2021 | 1000 freie Ausbildungsplätze in Siegen-Wittgenstein und Olpe – Zahlreiche Informationsgespräche in der Siegener Innenstadt

Jana aus Siegen-Geisweid hat vor zwei Jahren ihr Fachabitur gemacht und anschließend im Einzelhandel gearbeitet. Jetzt steht sie im Nieselregen auf der Siegbrücke und unterhält sich fast eine Stunde lang mit Burhan Demir, Ausbildungsberater bei der IHK Siegen. „Er war total nett“, sagt die 21-Jährige im Anschluss. „Tatsächlich habe ich mich auf eine Stelle als Industriekauffrau beworben aber da eine Absage bekommen. Jetzt hat mir der Berufsberater noch ein paar freie Stellen gezeigt. Ich möchte auf jeden Fall eine Ausbildung machen – das ist eine Absicherung.“

Burhan Demir, Ausbildungsberater bei der IHK Siegen, (l.) nimmt sich viel Zeit für die Berufs- und Ausbildungsberatung.

In Siegen-Wittgenstein und Olpe gibt es noch über 1.000 freie Ausbildungsplätze, die in diesem Jahr besetzt werden möchten. Die Partner des Ausbildungskonsens der Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe erhoffen sich durch das Angebot in der Siegener Innenstadt viele davon noch zu besetzen.

„Die meisten, die hier vorbeischauen, haben auch wirklich Interesse noch in diesem Jahr eine Ausbildung zu machen“, sagt Verena Kurth, Leiterin Team Fachkräftesicherung Handwerkskammer Südwestfalen. „Manche denken auch schon seit längerem darüber nach ihr Studium abzubrechen und stattdessen eine Ausbildung zu machen. Die meisten haben aber noch keine konkrete Vorstellung, was für eine Ausbildung sie machen möchten. Da geht es im Gespräch dann darum die eigenen Interessen und Fähigkeiten zu reflektieren.“

Elias aus Siegen-Achenbach hat sich frühzeitig informiert. Er besucht noch die neunte Klasse auf der Realschule, hat aber schon konkrete Vorstellungen von seiner späteren Ausbildung: „Richtung Elektroniker für Betriebstechnik, Systemelektroniker – Hauptsache etwas mit Elektro! Der Berufsberater hat mir jetzt eine Liste mit Ausbildungsstellen, die passen könnten, gegeben. Die schaue ich mir zuhause in Ruhe an.“

Daniel Krause, Bundesagentur für Arbeit, im Beratungsgespräch mit Kurzentschlossenen Jugendlichen in der Siegener Innenstadt.

In beiden Kreisen gibt es noch viele Ausbildungsperspektiven. Um solche zu schaffen und zu besetzen, wird diese Aktion vom Arbeitsministerium des Landes NRW gefördert. Auch am Marktplatz in Olpe fand vor kurzem eine Infoveranstaltung statt.

„Die Aufnahme einer Ausbildung ist noch weit nach dem offiziellen Start Anfang August möglich. Ich möchte die Jugendlichen ermuntern diese Chancen zu nutzen. Unsere Berufsberatung hilft bei der Orientierung und bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz“, erklärt Simone Stuhrmann, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Siegen.

Partner im Ausbildungskonsens in den Kreisen Siegen Wittgenstein und Olpe sind die IHK Siegen, die Agentur für Arbeit Siegen, die Handwerkskammer Südwestfalen, die Regionalagentur der Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe, die Arbeitgeberverbände Siegen-Wittgenstein und der Arbeitgeberverband für den Kreis Olpe, der DGB – Region Südwestfalen, die IG Metall Siegen und Olpe sowie die Kommunalen Koordinierungsstellen der Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

252 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute