Lesungen zum jugendlichen Widerstand in der NS-Zeit

(wS/vhs) Siegen 27.05.2022 | Um Geschichte für junge Leute erlebbar zu machen, laden die Volkshochschule und Stadtbibliothek gemeinsam mit der Universität Siegen am Mittwoch, 8. Juni 2022, zu zwei Veranstaltungen unter dem Motto „Jugend bewegt–Jugendkulturen und jugendlicher Widerstand in der NS-Zeit“ ein. Um 16.00 Uhr ist im KrönchenCenter in der Oberstadt eine offene Lesung geplant. Im Anschluss findet um 19.00 Uhr ein Werkstattgespräch mit Autorinnen und Autoren der zeitgeschichtlichen Kinder und Jugendliteratur statt. Beide Veranstaltungen richten sich an Jugendliche und Erwachsene. Am Donnerstag, 9. Juni, sind weitere Lesungen in Siegener Schulen geplant.

Hintergrund des Projektes ist, dass Schülerinnen und Schüler immer weniger über geschichtliche Ereignisse im 20. Jahrhundert wissen. „Historische Kenntnisse sind wichtig, um aktuelle Debatten zu bewerten, sich für ein demokratisches Miteinander einzusetzen und so dem Erstarken rechter Gruppierungen entgegenzuwirken“, sagt dazu Dana Jaschke, stellvertretende Leiterin der Stadtbibliothek.

Zeitgeschichtliche Kinder- und Jugendliteratur bietet die Chance, mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen und ihnen historische Fakten anschaulich zu vermitteln. Mit den Autorinnen und Autoren Cornelia Franz, Johannes Herwig und Frank M. Reifenberg werden drei wichtige Stimmen der aktuellen zeitgeschichtlichen Jugendliteratur eingeladen, die in ihren Romanen Jugendkulturen und jugendlichen Widerstand in der
NS-Zeit in unterschiedlichen Facetten behandeln. Ziel ist, anhand dieser Werke mit Schülerinnen und Schüler über Geschichte zu sprechen und sie für historische Fakten zu sensibilisieren.

Weitere Informationen zu den Terminen sind bei der städtischen Bibliothek erhältlich.

Um telefonische Anmeldung wird gebeten unter (0271) 404 3011 oder per E-Mail an stadtbibliothek@siegen.de.

199 Gesamtansichten 5 Aufrufe heute