Einweihung des neuen Steinway-Flügels: Universität Siegen lädt ein am 11.06.22

(wS/uni) Siegen 07.06.2022 | Nachdem das Ereignis wegen der Corona-Pandemie mehrmals verschoben werden musste, ist es jetzt soweit: Das Konzert zur Einweihung des neuen Steinway-Flügels im Hörsaalzentrum der Universität Siegen findet am 11. Juni ab 12 Uhr statt und trägt den Titel „Musik um 12“. Clara Köhne (Studentin der Universität) und Rosali Vogt (Absolventin des Fachs Musik an der Universität) spielen Klavierwerke von Beethoven, Chopin, Schumann, Messiaen und anderen. Das Konzert findet im Foyer des Hörsaalzentrums mit Blick auf das Untere Schloss statt, der Zugang erfolgt über den Schlossplatz. Der Eintritt ist frei.

Clara Köhne und Rosali Vogt spielen auf dem neuen Steinway-Flügel. Es handelt sich um einen Konzertflügel, der aufgrund seiner Größe (2,11 m lang) besonders gut für Kammermusik geeignet ist. Flügel des Unternehmens „Steinway & Sons“ werden überwiegend in Handarbeit gefertigt und haben die Entwicklung einer mehr als 150 Jahre alten Firmentradition im Gepäck. In allen relevanten Konzertsälen der Welt stehen Steinways, praktisch alle bedeutenden Pianisten bevorzugen Steinway. „Als Musiker schätzen wir ihre klangliche Ausgewogenheit, weshalb man das gesamte Klavierrepertoire vom Barock bis in die Moderne gleich gut auf ihnen spielen kann, ihre klangliche Brillanz, ihren warmen, schönen Ton und ihren hochsensiblen Anschlag“, erklärt Prof. Martin Herchenröder, Komponist, Organist und Musikwissenschaftler an der Universität Siegen.

Da es sich um Handarbeit handelt, werden Steinway-Flügel nicht aus dem Katalog gekauft, sondern bei einem persönlichen Besuch ausgesucht. Den Siegener Flügel wählten Prof. Herchenröder und Dr. Christoph Sobanksi (Hauptamtlicher Dozent im Fach Klavier) in Düsseldorf aus. „Ich habe selten einen so besonders guten und klangschönen Flügel gespielt wie diesen, und die ersten Spiel- und Höreindrücke bestätigen, dass wir da einen echten Fund gemacht haben“, sagt Prof. Herchenröder. Der Erwerb des Flügels wurde der Universität durch eine Spende von Barbara Lambrecht-Schadeberg ermöglicht.

Das Konzert gestalten Clara Köhne und Rosali Vogt. Clara Köhne studiert an der Universität Lehramt Musik für Gymnasien und Gesamtschulen (Bachelor) und eröffnet das Konzert mit Ausschnitten aus ihrem Prüfungsprogramm. Zu Beginn erklingen die Sechs Variationen F-Dur op. 34 von Ludwig van Beethoven. Jede Variation steht konsequent in einer anderen Takt- und Tonart, niemals vorher und niemals nachher beschreitet der Komponist einen solchen Weg. Es folgen das virtuos-romantische Impromptu As-Dur op. 29 von Fryderyk Chopin sowie Oliver Messiaens Rondeau für Klavier. Den zweiten Teil des Recitals gestaltet Rosali Vogt, Konzertpianistin und Musikpädagogin sowie Alumna der Universität Siegen und Absolventin des Dr. Hoch’schen Konservatoriums Frankfurt a.M. Die Mazurka g-Moll von Clara Wieck sowie ein Auszug aus dem Zyklus „Carneval“ ihres Ehemannes Robert Schumann werden eingerahmt von zwei Klavierwerken des Frankfurter Komponisten und Honorarprofessors der dortigen Musikhochschule Claus Kühnl. Sie tragen die Titel „Entzückung“ und „Gedehnter Moment“ und entstanden im Jahr 2020.

138 Gesamtansichten 2 Aufrufe heute