Kreuztaler Stadtbibliothek und Gymnasium Stift Keppel schließen Kooperation

(wS/kr) Kreuztal – Hilchenbach 10.08.2022 | Die Kreuztaler Stadtbibliothek und das Gymnasium Stift Keppel in Allenbach gehen über die Stadtgrenzen hinweg eine Kooperation ein: Mit Beginn des neuen Schuljahres werden die schulinterne Bibliothek mit der Kreuztaler Stadtbibliothek vernetzt. „Unsere Schulbibliothek mit rund 5.000 Medien läuft auf einem deutlich in die Jahre gekommenen Buchungssystem, das kaum noch zu nutzen ist“, erläutert Andre Asschoff, Informatiklehrer am Gymnasium, der die Idee für die Zusammenarbeit hatte. „Auf der Suche nach einer Lösung haben wir uns unter anderem an die Kreuztaler Bibliothek gewandt und dort mit dem modernen cloudbasierten Bibliothekssystem ideale Bedingungen für eine unkomplizierte Vernetzung der beiden Bibliotheken vorgefunden“, so Asschoff weiter.

Die Kreuztaler Stadtbibliothek ist die einzige Bücherei im Kreisgebiet, die auf diese Technologie setzt. „Das ist auch der Grund, warum wir uns für eine Kooperation über die Stadtgrenzen hinweg entschieden haben.

Mit der Kreuztaler Stadtbibliothek kann eine Kooperation mit vertretbarem Aufwand umgesetzt werden und stellt eine echte Win-Win-Situation dar“, fasst Schulleiter Dr. Jochen Dietrich zusammen. Linda Donalies, Leiterin der Kreuztaler Stadtbibliothek, war von der Idee der Kooperation vom ersten Gespräch an begeistert. „Unser Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für die Bibliothek als Institution und das Lesen im Allgemeinen zu begeistern.
Durch die Kooperation erreichen wir weitere junge Leserinnen und Leser, können für alle hilfreiche Veranstaltungen, wie z.B. eine Recherche-Schulung, gemeinsam anbieten und gewinnen einen starken Partner dazu.“
Für die Schülerinnen und Schüler von Stift Keppel bedeutet die Kooperation konkret, dass sie mit Beginn des neuen Schuljahres neben den vor Ort befindlichen Büchern auch auf alle rund 40.000 Medien der Kreuztaler Bibliothek zugreifen können – inklusive der in der digitalen „Onleihe“ verfügbaren E-Books und Co. Damit die physischen Bücher, DVDs, CDs und Magazine ihren Weg in Schülerhände und nach Ablauf der Leihfrist wieder zurück nach Kreuztal finden, erfolgt einmal pro Woche ein Medientausch zwischen Allenbach und Kreuztal.

Um die lückenlosen Voraussetzungen dafür zu schaffen, muss in den kommenden Wochen und Monaten ein wenig Fleißarbeit erledigt werden: Es gilt, die Bücher der Schule im System der Stadtbibliothek zu katalogisieren, mit Barcodes zu versehen und natürlich auch die Schülerinnen und Schüler als neue Nutzer/innen anzulegen. „Das ist unter anderem ein Fall für die Informatik-AG, die bei der Gelegenheit ganz praktische Einblicke in die IT einer großen Bibliothek bekommen wird“, sagt AG-Leiter Asschoff.

Und noch ein weiterer Mitnahmeeffekt ist im Zuge der ersten Gespräche zwischen Schule und Bibliothek aufgefallen: Auch die Schulbücher, die pro Schuljahr an die Schülerschaft ausgeliehen werden, können über die Bibliothekssoftware erfasst und verwaltet werden. Handgeführte Listen der Klassenlehrer/innen werden damit unnötig und versäumte Rückgaben deutlich leichter nachzufassen.

Foto: Stadt Kreuztal