Eigentumsdelikte: Zwei Festgenommene in Untersuchungshaft

wS/po/wf.   Siegen     Zwei Straftäter, die – unabhängig voneinander – bereits in der Vergangenheit wegen jeweils zahlreicher Delikte auf dem Eigentumssektor in Erscheinung getreten sind, konnten in der letzten Woche erneut von Siegener Polizeibeamten festgenommen werden. Beide Festgenommene wurden in der letzten Woche auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen dem Haftrichter beim Amtsgericht Siegen vorgeführt,  der die beiden Männer hinter „schwedische Gardinen schickte.“

Bei dem ersten Mann handelt es sich um einen 22-jährigen Intensivtäter aus Siegen.

Er ist dringend verdächtig, im Zeitraum von Mitte Februar – Anfang März 2011 insgesamt 13 Straftaten in Siegen begangen zu haben. Zur Finanzierung seines Drogenkonsums hatte er sich illegal überwiegend aus fremden Damen-Handtaschen „bedient“. Aus in Personalaufenthaltsräumen von Restaurants, Unkleidekabinen von Theatern, Gaststätten, Firmen und der Siegerlandhalle vorgefundenen Handtaschen hatte der 22-Jährige in Diebstahlsabsicht jeweils Bargeld, Debitkarten, Handys oder gleich die ganze Geldbörse entwendet.

Die Zahl der Vorverurteilungen des 22-Jährigen ist recht beachtlich: Seit seinem 14. Lebensjahr ist der junge Mann bereits achtmal verurteilt worden –überwiegend wegen Diebstahlsdelikten.

Bei dem zweiten Fall handelt es sich um einen 46-jährigen Mann aus Siegen, der im dringendem Verdacht steht, wiederholt Diebstähle im Stadtbereich Siegen begangen zu haben.

Festgenommen werden konnte der 46-Jährige am 12. Mai, nachdem er zuvor in einem Siegener Geschäft 25 Einwegfeuerzeuge entwendet hatte. Dabei war er allerdings aufmerksamen Verkäuferinnen aufgefallen, die ihn anschließend auch auf seiner Flucht verfolgten. Mit Unterstützung eines Ladendetektivs und einer alarmierten zivilen Streifenwagenbesatzung der Hauptwache Siegen konnte der Flüchtende schließlich im Bereich einer Lokalität am Scheinerplatz ausfindig gemacht werden. Als der 46-Jährige die Zivilfahnder erblickte, duckte er sich noch schnell hinter einen Tresen, um sich so seiner drohenden Festnahme zu entziehen. Vergeblich allerdings.

Bei der Festnahme des 46-Jährigen wurden bei diesem noch weitere, offenbar ebenfalls gestohlene Neuwaren aufgefunden und von der Polizei sichergestellt.

Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen des Siegener Kriminalkommissariats 2 konnten dem 46-Jährigen noch weitere gleich gelagerte (Laden-) Diebstahlsdelikte aus dem April bzw. Mai 2011 in Siegen bzw. Weidenau – darunter auch ein Diebstahl mit Waffe – nachgewiesen werden.

Die Polizei geht davon aus, dass der 46-Jährige gewerbsmäßig Diebstähle begeht, um damit seinen Lebensunterhalt bzw. auch seine Betäubungsmittelsucht zu finanzieren.

Damit ist nun jedoch erst einmal Schluss. Denn der Haftrichter schickte auch den 46-Jährigen, der nach Verbüßung seiner letzten Haftstrafe erst im März 2011 wieder aus der Justizvollzugsanstalt entlassen worden war, auf direktem Weg dorthin zurück.

235 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute