Kooperation von Kindergarten Osthelden und Stadtbibliothek Kreuztal

wS/kr    Kreuztal    –   Kinder schon früh an Bücher heranzuführen war das Ziel mehrerer Veranstaltungen der Stadtbibliothek Kreuztal und des Kindergartens Osthelden. Monika Krayter, Leiterin des Kindergartens und ihr Team hatte sich eine Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek gewünscht.  Zuerst machte sich eine Gruppe Kinder auf den Weg zur Bibliothek. Dort zeigte ihnen Bibliotheksleiterin Kirstin Krässel die Räumlichkeiten der Gelben Villa in Dreslers Park. Die Kinder suchten sich ihre Lieblingsbücher aus und lernten, wie man sie ausleiht. Eine Bilderbuchgeschichte fehlte natürlich auch nicht. Die ersten interessierten Eltern meldeten sich schon beim Abholen der Kinder von der Bibliothek an.

Das nächste Angebot im Kindergarten selbst richtete sich direkt an die Eltern. Kirstin Krässel stellte besonders schöne, witzige und aktuelle Bilderbücher vor und erläuterte deren Einsatzmöglichkeiten in der Familie. Da allein in der Stadtbibliothek zweitausend Bilderbücher vorhanden sind, waren die Eltern für diese Orientierungshilfe dankbar.

Nun waren wieder die Kinder am Zug. Ein eigenes, selbst gestaltetes Bilderbuch musste her.

Zusammen mit Dorothee Stöcker-Michael von der Stadtbibliothek und Petra Born vom Kindergarten malten, schrieben und gestalteten die zukünftigen Erstklässler ihr eigenes Bilderbuch. Das „Fühl-Bastel-Guck-Tastbuch“ überrascht auf jeder Seite neu. Mal schaut uns die Giraffe Flecki mit schönen großen Augen an, mal zeigt uns ein Kind seine Reise in den letzten Urlaub und auch fantastische Traumbilder und Formen sind zu sehen.

Der Clou an der Sache: Das Buch sollte nun in der Stadtbibliothek Kreuztal seinen Platz finden. Also gründete man kurzerhand einen eigenen kleinen „Bibliotheksverlag“. Frank Ahrweiler von der hauseigenen Druckerei verband alle Buchseiten fest miteinander, dann wurde gestempelt und signiert, ein eigenes Impressum angelegt und natürlich – das Allerwichtigste für eine Ausleihe in der Bibliothek –  der Barcode aufgeklebt.

Mal sehen, wie lange es dauert, bis das Buch der kleinen Schulanfängerschar ein Bestseller wird.