Landtagspräsidium bereiste Südwestfalen

wS/psw   Altena/Siegen/Olpe  –   Dass die erste „Regionenreise“ des NRW-Landtagspräsidiums heute ausgerechnet nach Südwestfalen führte, hatte seinen Grund: Drei Projekte der REGIONALE 2013 standen im Fokus der neuen Veranstaltungsreihe „Landtag unterwegs“. Die Politiker um Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg informierten sich in Altena über den unterirdischen Burgaufzug und in Siegen über das Projekt „Zu neuen Ufern“. Zudem gab es in Olpe-Sondern einen Zwischenstopp im geplanten „Naturerlebnisgebiet Bigge-/Listersee“.

Neben Uhlenberg nahmen die Vizepräsidentinnen Carina Gödecke, Angela Freimuth und Gunhild Böth sowie Vizepräsident Oliver Keymis und der Leiter des Präsidialbüros Dr. Martin Michalzik an der seit langem geplanten Tour durch Südwestfalen teil.  „Wir möchten  in die Regionen fahren und mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen“, erklärte Angela Freimuth.

In Altena durfte das Landtagspräsidium – mit Schutzhelmen ausgerüstet – den Stollen betreten, in dem bald die Arbeiten zum unterirdischen Erlebnisaufzug zur Burg Altena beginnen sollen. Das Projekt der Regionale 2013 hat bereits den 3. Stern erhalten und ist somit gesichert und beschlossen. Derzeit wartet die Stadt auf die Ausstellung des Förderbescheids, damit die Bauarbeiten beginnen können. Im Präsentationsjahr 2013 der Regionale soll der Aufzug den Betrieb aufnehmen. „Der unterirdische Erlebnisaufzug ist ein mutiges Vorhaben. Ich freue mich schon jetzt auf den Start“, sagte Landtagspräsident Uhlenberg.

Bigge- und Listersee sollen – wie auch die übrigen Seen der Region – mit Hilfe der Regionale 2013 zu einem Naturerlebnisgebiet für Jung und Alt werden. Um die geplanten Maßnahmen rund um das 2-Sterne-Projekt vor Ort vorzustellen, wurde in Olpe-Sondern ein Zwischenhalt eingelegt. Bürgermeister Horst Müller unterstrich, welche Chancen die beteiligten Kommunen in dem Projekt sehen. Die geplanten Maßnahmen an den Seen sollen für die Bürgerinnen und Bürger mehr Lebensqualität und Freizeitangebote schaffen und zudem den Tourismus beleben. Beim Landtagspräsidium kam die kurze Tour um den Biggesee gut an. „Das Projekt kann ein Meilenstein werden“, so Angela Freimuth.

In Siegen schritten die NRW-Politiker zusammen mit Landrat Paul Breuer und Bürgermeister Steffen Mues über die Siegplatte.  Ein Gang, der in dieser Form nicht mehr lange möglich sein wird: Im Zuge des Regionale-Projekts „Zu neuen Ufern“ wird die Siegplatte abgerissen und der Fluss in der Innenstadt freigelegt und erlebbar gemacht. Die Entfernung der maroden Betonplatte ist das Herzstück der geplanten Maßnahmen. Die Bauarbeiten sollen im Herbst 2012 beginnen, damit im Frühjahr 2014 die Bürgerinnen und Bürger an der Sieg entlang schlendern können.  Eckhard Uhlenberg stellte nach der Besichtigung zufrieden fest: „Die Regionale ist ein Erfolgsmodell. Das kann man schon jetzt sagen.“

Auch beim Team der Südwestfalen Agentur, das das Landtagspräsidium auf der Regionen-Reise begleitet, gab es zufriedene Gesichter: „Wir sind froh, dass unsere Region Südwestfalen in Düsseldorf immer stärker in den Blickpunkt gerät. Das ist eine hervorragende Entwicklung. Durch die Regionale schaffen wir Aufmerksamkeit und machen deutlich: In Südwestfalen passiert unglaublich viel, die Region entwickelt sich jeden Tag weiter“, sagte Geschäftsführer Dirk Glaser. Die Südwestfalen-Tour des Landtagspräsidiums endete mit dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Siegen und der Eröffnung der Ausstellung „Der Landtag Nordrhein-Westfalen“ im Ratsaal durch Eckhard Uhlenberg. Sie wird noch bis zum 14. Juli im Siegener Rathaus zu sehen sein.

An dem Besuch des Landtagspräsdiums in Olpe-Sondern nahmen auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger teil.   (Foto: Südwestfalen Agentur)

249 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute