Erster Abschnitt der Sanierung der Ortsdurchfahrt Wilnsdorf steht vor Abschluss

wS/wi   Wilnsdorf  –    Seit April reihen sich schwere Baumaschinen in den Wilnsdorfer Verkehrsfluss ein. Die Bagger und Kipper arbeiten im Auftrag des Landesbetriebs Straßenbau NRW und sanieren in zwei räumlich und zeitlich getrennten Bauabschnitten die Wilnsdorfer Ortsdurchfahrt entlang der B54. Die Gemeindeverwaltung hat die Chance ergriffen und sich den Bauarbeiten angeschlossen, um zeitgleich das Kanal- und Wasserleitungsnetz in den betroffenen Bereichen zu überholen. Das spart nicht nur Kosten, sondern bewahrt Anlieger und Verkehrsteilnehmer vor wiederholter Beeinträchtigung durch doppelte Baumaßnahmen.

Der erste Bauabschnitt steht nun kurz vor dem Abschluss, berichtet Axel Schneider, Tiefbauingenieur der Gemeinde Wilnsdorf, „zur Halbzeit können wir ein positives Zwischenfazit ziehen“. Entlang der Hagener Straße, von der Firma Bruno Kleine bis zur Buswende an der Einmündung der Mühlenstraße, sind planmäßig alle schadhaften Wasser- und Abwasserleitungen ausgetauscht oder repariert worden. Den Sanierungsbedarf ermittelte die Gemeinde vorab durch eine Kamerainspektion des gesamten Kanalnetzes. Jetzt fehlt nur noch die Erneuerung der Fahrbahndecke, um den ersten Bauabschnitt abschließen zu können. Hierfür wird am kommenden Wochenende (13.08.-15.08.) eine Vollsperrung der B54 im betroffenen Straßenbereich notwendig sein. Detaillierte Informationen wird die Verwaltung in den nächsten Tagen über die Medien bekanntgeben, Anlieger werden gesondert informiert.

Im Rahmen des ersten Bauabschnittes ließ die Gemeindeverwaltung noch eine weitere Baumaßnahme ins Großprojekt Ortsdurchfahrt Wilnsdorf einfließen: die Verbesserung der Verkehrsführung im Kreuzungsbereich Bergwende/ Hagener Straße. Die Zufahrt zur B54 wurde so verbreitert und höhenmäßig angepasst, dass jetzt ein Rechtsabbiegen ohne Beeinträchtigung des Gegenverkehrs möglich ist. Die Kosten für diese Maßnahme belasten übrigens nicht den Gemeindehaushalt, sondern werden vom Investor des geplanten neuen Lebensmittelmarktes an der Hagener Straße getragen.

Im zweiten Bauabschnitt, entlang der Frankfurter Straße von der Einmündung der Wilhelmstraße bis zur Bauhofstraße, wurde bereits Mitte Mai mit solchen Arbeiten begonnen, die den Durchgangsverkehr nicht beeinträchtigten. Für die jetzt folgenden Schritte zur Kanal- und Wasserleitungssanierung ist, wie bereits im ersten Bauabschnitt, die Verkehrsregelung mittels Ampelanlagen notwendig. Anschließend wird auch hier der Deckenbelag saniert. „Wir rechnen im Oktober mit der Fertigstellung der gesamten Bauarbeiten“, so Axel Schneider.

Nur noch die Fahrbahndecke entlang der Hagener Straße muss erneuert werden, dann ist der erste Sanierungsabschnitt an der Ortsdurchfahrt Wilnsdorf abgeschlossen.