Jugendgruppe aus Deyang in Siegen-Wittgenstein

wS/ksw    Siegen-Wittgenstein   –    Landrat Paul Breuer hat jetzt eine Jugendgruppe aus der chinesischen Partnerstadt Deyang im Kreishaus in Siegen empfangen. Die 14- bis 17-Jährigen werden von Zhao Xujin, Vizedirektor im Amt für Auswärtige Angelegenheit von Deyang, und Lin Xinhang, Verwaltungschef des gleichen Amtes, begleitet. Zhao war bereits im vergangenen Herbst in Siegen. Damals besuchte eine Delegation aus Deyang unter anderem den NRW-Tag und die Delegationsteilnehmer um Bürgermeister Chen Xinqou trugen sich ins Goldene Buch des Kreises ein. Beim Empfang der Jugendlichen im Kreishaus erinnerte Landrat Paul Breuer mit einigen Fotos an diesen Besuch.

Die neun Jugendlichen aus Deyang sind bei Gastfamilien in Siegen-Wittgenstein untergebracht. Auf dem Programm stand unter anderem eine dreitägige Exkursion nach Berlin, mit Führung durch den Reichstag, einem Besuch im Mauermuseum „Haus am Checkpoint Charly“ und einem Empfang in der chinesischen Botschaft.

Bei der Begegnung im Kreishaus machte Breuer deutlich, dass die jungen Menschen viel mehr Einfluss auf die Entwicklung der Freundschaft zwischen Deyang und Siegen-Wittgenstein haben werden, als die Älteren ihn noch haben können. Breuer erläuterte, dass bei uns im Vergleich zu China alles viel kleiner ist, die Deutschen den Nachteil der geringeren Bevölkerungszahl aber durch eine hohe Effektivität wieder wettmachen. Mit Blick auf die großen Umweltprobleme in China sagte der Landrat, dass es Siegen-Wittgenstein als eine der ältesten Industrieregionen Europas bis heute hervorragend gelungen sei, Natur und Industrie miteinander zu vereinen. Ein Interessensausgleich – gute, gemeinsame Lösungen zu finden – sei in einer Demokratie zwar oft sehr mühsam, aber am Ende stünden oft sehr gute Ergebnisse.

Mit seinen Ausführungen gab Breuer zugleich Impulse für einen dreitägigen Workshop, an dem die Jugendlichen zurzeit in der Akademie Biggesee teilnehmen. Dort geht es um einen Vergleich der Gesellschaftssysteme von Deutschland und China, die unterschiedlichen Werte beider Gesellschaften, jeweilige Stärken und Schwächen und gemeinsame Visionen für die künftige Gestaltung des Zusammenlebens auf unserem Globus.

Organisiert wurde der Jugendaustausch auch in diesem Jahr wieder von der Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft in Siegen unter Leitung von Isolde Gomberg. Landrat Paul Breuer und Zhao Xujin bedankten sich bei ihr für ihr Engagement und freuten sich darüber, dass inzwischen auch junge Leute die Arbeit der Gesellschaft unterstützen und in die Zukunft tragen. Am Donnerstag, 4. August, werden die Jugendlichen aus Deyang wieder Nachhause aufbrechen.

Landrat Paul Breuer hat eine Jugendgruppe aus Deyang mit ihren deutschen Gastgebern im Kreishaus in Siegen empfangen.