Eltern sollen in Siegen-Wittgenstein von Beitragsfreiheit profitieren

wS/ksw/tbs  Siegen-Wittgenstein –  Stadt Siegen und Kreis setzen weiteres familienpolitisches Signal  – – –  Eltern, die mehrere Kinder haben und diese in einer Tageseinrichtung für Kinder oder durch eine Tagesmutter betreut werden, zahlen künftig überhaupt keine Elternbeiträge mehr, wenn sich mindestens ein Kind im letzen Besuchsjahr vor der Einschulung befindet.

Dies hat der Jugendhilfeausschuss der Stadt Siegen vergangene Woche (20. September 2011) entschieden. In der morgigen Sitzung des Kreisjugendhilfeausschusses (27. September 2011, 17 Uhr, Bad Laasphe, Haus des Gastes) schlägt die Verwaltung des Fachservices Jugend und Familie der Politik ebenfalls vor, die Elternbeitragssatzung dementsprechend zu verändern. Diese Änderung ist erforderlich, weil im Juli dieses Jahres das Land die Beitragsfreiheit für Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung beschlossen hat.

Mit dieser Entscheidung setzen Stadt und Kreis ein weiteres familienpolitisches und entlastendes Signal in der Region. „Wir machen dies, weil es uns ein wichtiges Anliegen ist, Siegen-Wittgenstein als attraktiven Wohn- und Lebensstandort weiterzuentwickeln und dabei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine wichtige Rolle spielt“, so Stadträtin

Babette Bammann, zuständige Beigeordnete der Stadt Siegen, und Kreissozialdezernent Helmut Kneppe.

Anzeige / Werbung