Vortragsreihe „Siegener Forum“ am 29. September

wS/si/tbs  Siegen –  Zum Umgang mit dem Nationalsozialismus in einer Regions  – – –  In einer gemeinsamen Veranstaltung von Aktivem Museum Südwestfalen e.V. und dem „Siegener Forum – Vorträge und Diskussionen nicht nur zur regionalen Geschichte“ versucht am 29. September 2011 der Zeithistoriker Dr. Ulrich Opfermann eine mögliche Bilanz der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in unserer Region zu ziehen. Der Titel seines Vortrags im Siegener KrönchenCenter lautet: „Zum Umgang mit dem Nationalsozialismus in einer Region“.

Einerseits: „Oberbürgermeister Fißmer kam zu Besuch und brachte Leute vom Dorf mit, mit Bergen von Butterbroten. Es war richtig schön. Fißmer war Initiator der Bunkerbaupläne, […] Lebensrettung für eine große Zahl von Siegenern“, so beschrieb 2004 ein Angehöriger der Erlebnisgeneration seine Erinnerung an die letzten Kriegswochen. Andererseits: „Krieg und Elend an der Heimatfront“, dies der Titel einer Sammlung von Zeitzeugenberichten, die seit Jahrzehnten in immer neuen Auflagen erscheint. Handelt es sich hier um repräsentative Beispiele für den Umgang mit diesem Zeitabschnitt der regionalen Historie?

Dr. Ulrich Opfermann, Historiker, der seit vielen Jahren zur regionalen Zeitgeschichte arbeitet und veröffentlicht, bilanziert eine inzwischen über drei Generationen stattfindende Auseinandersetzung mit dem untergegangenen Nationalsozialismus. In welchen Formen vollzog sie sich? Gab und gibt es so etwas wie eine Kultur des Erinnerns, des Gedenkens? Gab und gibt es über die Siegerländer Kriegsopfer hinaus weitere Opfer in der privaten und öffentlichen Wahrnehmung und Darstellung? Gab und gibt es „Vergangenheitsbewältigung“? Und wenn ja, seit wann? Der Referent fragt nach der Chronologie des öffentlichen Erinnerns, er beschreibt die Phasen eines allgemeinen Lernprozesses und setzt seine Beobachtungen in visueller Präsentation ins Bild.

Siegener Forum“

Die Vortragsreihe „Siegener Forum“ ist eine Kooperation von Volkshochschule und Stadtarchiv Siegen, Geschichtswerkstatt Siegen e.V. und Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein e.V. und stellt im monatlichen Wechsel neuere Forschungen aus dem Spektrum der regionalen Geschichte vor, ist aber auch offen für aktuelle allgemeinhistorische Beiträge.

Der Vortrag findet statt am Donnerstag, 29. September 2011, um 19.30 Uhr im Gruppenarbeitsraum des Stadtarchivs im KrönchenCenter, Markt 25, Siegen. Der Eintrittspreis beträgt 3 Euro.

Bildunterschrift: Parade der US-Army 1945 auf der Koblenzer Straße: Zusammenbruch oder Befreiung?

Anzeige / Werbung