Stärkung des ehrenamtlichen Engagements: Gemeinde Burbach ist Pilotkommune

wS/bu Burbach Den Steuerknüppel fest in der Hand hat die Gemeinde Burbach als Pilotkommune beim Projekt „Zukunftsfaktor Bürgerengagement“. Die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Ausübung einer freiwilligen Tätigkeit ist Ziel der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und nun auch von Burbach, die als eine von insgesamt neun Kommunen und einem Kreis die Vorreiterrolle in diesem Prozess übernimmt. Aus mehreren Dutzend Kommunen wurde Burbach zusammen mit Bonn, Emsdetten, Hemer, Kamp-Lintfort, Lemgo, Mönchengladbach, Oberhausen, Solingen sowie dem Kreis Lippe ausgewählt.

Das vom NRW-Familienministerium geförderte Projekt wird vom Forschungsinstitut Geragogik in Kooperation mit den teilnehmenden Städten, Gemeinden bzw. Kreis durchgeführt und zusätzlich durch externe Fachleute begleitet. Die Landesregierung unterstützt das bürgerschaftliche Engagement zum Beispiel mit der landesweiten Ehrenamtskarte, dem Engagementnachweis oder dem Versicherungsschutz für Ehrenamtliche. Nun sollen die Kommunen Unterstützung bei der systematischen Entwicklung von Engagementstrategien erfahren.

Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers: „Die Bereitschaft, sich freiwillig für das Gemeinwohl einzubringen, ist in Burbach hoch. Viele Ideen und Konzepte sind nur durch den Einsatz ehrenamtlich tätiger Menschen machbar gewesen. Doch auch in Zukunft ist, gerade auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, das Ehrenamt eine wichtige Stärke, an dem kein Weg vorbei geht. Dabei möchten wir als Gemeinde Hilfe und Unterstützung geben. Gleichwohl geht es auch darum, Synergieeffekte zu nutzen und die Stärken des Burbacher Ehrenamtes zu bündeln und zu strukturieren.“ Deshalb hat sich im Rathaus ein schlagkräftiges Team gebildet, dass die Steuerungsfunktion vor Ort in diesem Projekt übernehmen wird. Neben Bürgermeister Christoph Ewers werden Christian Feigs und Johannes Werthenbach den Prozess in Burbach federführend mitgestalten. Beide haben sich für eine einjährige Qualifizierungsmaßnahme gemeldet. „Das Projekt steht noch ganz am Anfang,“ so die beiden Rathausmitarbeiter. „Am Ende soll ein Konzept stehen, dass die unterschiedlichen Facetten des Ehrenamtes beleuchtet und in dem Maßnahmen beschrieben sind, die dabei helfen, Burbach zukunftsfähig mit dem breiten Kreuz des Ehrenamtes zu gestalten.“

 

Johannes Werthenbach, Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers und Christian Feigs freuen sich über den Zuschlag, dass Burbach als Pilotkommune im Projekt „Zukunftsfaktor Bürgerengagement“ beteiligt ist.

ANZEIGE