Kirchhundem: Brandstiftungen in Kirchhundem – Marmecke aufgeklärt

wS/po – Kirchhundem -Die Hintergründe von zwei Großbränden in Marmecke im vergangenen Januar und im Sommer 2010 sind aufgeklärt, ein 19-Jähriger geständiger Brandstifter wurde festgenommen.

Am späten Abend des 30. Januar 2012 kam es in einer Schreinerei in Marmecke zu einem Großbrand (siehe Pressemeldung vom 31.01.2012). Durch das Feuer entstand am Gebäude und den darin befindlichen Maschinen ein Sachschaden in Höhe von ca. 400.000,- €. Personen waren dabei nicht verletzt worden.

Die Untersuchungen zur Brandursache, auch nach Hinzuziehung eines Brandsachverständigen, verliefen zunächst ergebnislos.  

Beobachtungen von Zeugen und weitere intensive Ermittlungen der Polizei ergaben Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung und lenkten den Verdacht auf einen 19-jährigen Heranwachsenden aus Kirchhundem. Im Rahmen seiner Vernehmung verwickelte sich der Verdächtige in Widersprüche und räumte schließlich die Brandstiftung ein.

Darüber hinaus gab der Tatverdächtige zu, einen weiteren Brand in Marmecke im Jahr 2010 absichtlich gelegt zu haben. Bei diesem Brand war am 21. Juli 2010 eine landwirtschaftlich genutzte Lagerhalle völlig zerstört worden. Auch dieses Feuer verursachte hohen Sachschaden in Höhe von etwa 500.000,- € .

Die Staatsanwaltschaft Siegen beantragte einen Haftbefehl gegen den geständigen, nicht vorbestraften Alleintäter. Der zuständige Richter am Amtsgericht Olpe erließ am Mittwochnachmittag einen Haftbefehl, der aber unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.  

Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner:

Anzeige