TV Salchendorf verpasst „Westdeutsche“ knapp

wS/wf.   Salchendorf  –   Nachdem die männliche U18 vor wenigen Wochen das B-Qualifikationsturnier noch souverän gewonnen hatte, fehlte am letzten Sonntag nur ein Satzgewinn, um sich für die Westdeutschen Volleyballmeisterschaften zu qualifizieren.

Das Auftaktspiel gegen den Werner SC wurde zum „3-Satz-Krimi“. Erst im entscheidenden dritten Durchgang sicherte sich das Team von Betreuer Tobias Adam den Sieg. Schwieriger wurde es in der zweiten Begegnung gegen die SG Aachen. Obwohl die TVS Jungs körperlich deutlich unterlegen waren, erkämpften sie sich immer wieder sensationelle Punkte. Der erste Durchgang ging denkbar knapp mit 23:25 an den Gegner.

Mit großem Siegeswillen starteten die Salchendorfer in Durchgang zwei. Joshua Klöckner bezwang die Favoriten mit harten Sprungaufschlägen und Paul Henrichs überlistet den starken Aachener Block mit taktischen Angriffen. Die Zuspieler Felix Schöps und Nikolai Capito behielten auch im engen Spielverlauf den Überblick und bedienten Ihre Angreifer präzise.

Nach dem die Jungs leider einen Satzball vergaben, führte eine überaus umstrittene Schiedsrichterentscheidung zum Matchgewinn der Aachener. Zum Abschluss stand die Begegnung gegen den NRW-Ligisten Bocholt auf dem Programm. Gegen die durchweg sehr stark besetzte Mannschaft bestand keine echte Siegchance, daher wurde jeder Punkt bejubelt. Insbesondere, als David Henrichs gegen seinen ca. 3 Köpfe größeren Gegenspieler einen Angriffspunkt erzielte. Außerdem spielte für den TVS: Paul Richter, Simon Capito, Marvin Roth und Malte Schorn.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]