Frühlingszeit, Pflanzzeit: Plädoyer für einheimische Bäume und Sträucher

wS/ksw  – Stadt Siegen  –  Nach den harten Wintermonaten beginnt in den kommenden Wochen wieder die Pflanzzeit. Wie in jedem Jahr werden in zahlreichen Siegener Gärten Umgestaltungen vorgenommen und dabei Sträucher entfernt oder neue Gehölze gepflanzt.

Viele Gartenbesitzer legen dabei besonderen Wert auf farben- und formenreiche Ziergehölze, die ursprünglich aus der ganzen Welt stammen und in Baumschulen aufgezogen wurden. Insbesondere immergrüne Sträucher als Sichtschutz und Pflanzen mit auffälligen Blüten oder Blättern finden in den Gartencentern und Baumschulen reißenden Absatz. Dabei sind die Kosten für exotische Gehölze nicht gering und eine Schönheits- oder Wachstumsgarantie gibt es auch nicht. Heimische Sträucher dagegen werden immer seltener nachgefragt.

Um hier Alternativen aufzuzeigen, hält die Umweltabteilung der Stadt Siegen eine Broschüre für Gartenbesitzer bereit, in der die im Siegerland einheimischen Bäume und Sträucher vorgestellt werden. Denn auch Weißdorn und Haselstrauch, Kätzchenweiden oder Wildrosen, Holunder, Eberesche und viele andere heimische Sträucher und Bäume tragen durch ihre Blütenpracht, ihren Fruchtschmuck oder ihr buntes Herbstlaub zu einem abwechslungsreichen Bild im Garten bei. Sie versorgen die Tierwelt nicht nur mit Blütennektar sondern auch mit nahrhaften Blättern, Trieben und Früchten. Pflanzen aus anderen Kontinenten hingegen sind in dieser Hinsicht leider allzu oft nutzlos für die Tierwelt. Seit Tausenden von Jahren haben sich die heimischen Pflanzen und Tiere aneinander angepasst. Deshalb bilden heimische Wildsträucher heute die Lebensgrundlage für rund 2000 Insekten- sowie etwa 60 Vogel- und Säugetierarten.

„Zum naturnahen Gärtnern gehört aber auch ein Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und Kunstdünger“, erläutert Dr. Bernhard Kraft, Leiter der Umweltabteilung der Stadt Siegen. Die heimischen Pflanzen brauchten derartige Mittel nicht, da sie nicht selten unempfindlicher gegen Schädlingsbefall oder Witterungseinflüsse seien und weniger Ansprüche an Standort und Pflege stellten als die gezüchteten Ziergehölze.

Der Experte: „Jeder Gartenbesitzer kann also einen Beitrag zum Naturschutz leisten, wenn er bei der Gestaltung des Gartens auch heimische Gehölze verwendet und dadurch den Vögeln oder Insekten bessere Überlebenschancen bietet.

Die Informationsbroschüre über einheimische Sträucher und Bäume ist kostenlos an den Informationsständern in den Rathäusern der Stadt Siegen erhältlich.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]