Kreis warnt vor Wanderarbeitern – Wieder illegale Teerkolonnen unterwegs

wS/si  –  Siegen-Wittgenstein  –  Derzeit sind offenbar wieder illegale Teerkolonnen im Kreisgebiet unterwegs und bieten Teerarbeiten an. Darauf weist der Fachservice Öffentliche Sicherheit, Ordnung und Verkehr des Kreises Siegen-Wittgenstein jetzt hin. Entsprechenden Hinweisen aus Kreuztal und Siegen gehen die Mitarbeiter des Kreises derzeit nach.

Bereits in den letzten Jahren waren wiederholt illegale Teerkolonnen im Kreisgebiet unterwegs. Die so genannten „Tinker“ geben vor, Straßen geteert zu haben und mit dem übrig gebliebenen Teer günstige Arbeiten anbieten zu können. Was auf den ersten Blick wie ein Schnäppchen aussieht, kann jedoch fatale Folgen haben. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Arbeiten oft unsachgemäß durchgeführt werden. Auch weichen die späteren Forderungen häufig von dem zuvor vereinbarten Preis bzw. Angebot erheblich ab, so der Kreis. Zudem gehen die Teerkolonnen bei der Einwerbung von Aufträgen offenbar „sehr aggressiv“ vor, schildern die Geschädigten.

Der Kreis Siegen-Wittgenstein weist darauf hin, dass es sich bei diesen Arbeiten zudem um Schwarzarbeit handelt, die nach dem Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und der illegalen Beschäftigung geahndet wird. Auch den Auftraggebern droht ein Verfahren wegen Beauftragung von Schwarzarbeit.

Wer die „Wanderarbeiter“ bei der Ausführung von Arbeiten sieht oder wem solche Arbeiten angeboten werden, sollte sich direkt mit den zuständigen Mitarbeitern des Fachservice Öffentliche Sicherheit, Ordnung und Verkehr des Kreises Siegen-Wittgenstein (Telefon: 0271 333-1595 oder 0271 333-2118) in Verbindung setzen.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]