Sekundenschlaf – 50.000 Euro Sachschaden

wS/wf. Trupbach – Nach 26 Stunden ohne Schlaf noch Auto fahren – dieses wird ein 28-jähriger PKW Fahrer wohl nicht so schnell wiederholen können. Nach einem Unfall am Sonntagmorgen gegen 6:30 Uhr wurde ihm auf Anordnung der Staatsanwaltschaft der Führerschein abgenommen.

Der Mann war unterwegs auf der Freudenberger Straße in Fahrtrichtung Seelbach. Dort kam er mit seinem PKW nach rechts von der Fahrbahn ab. Grund dafür nach seinen Angaben ein „Sekundenschlaf“. Zwei Leitpfosten fuhr er um und pflügte durch den Grünstreifen. Nach über 20 Metern krachte er mit voller Wucht gegen einen Ampelmast. Diesen riss er komplett aus der Verankerung und schliff ihn noch rund 30 Meter mit. Nach ersten Schätzungen der Polizei beläuft sich der Sachschaden auf über 50.000 Euro.

Wie der 28-jährige Unfallverursacher erklärte, hätte er 26 Stunden keinen Schlaf gehabt und die ganze Nacht „Durchgemacht“. Nun wollte er noch zum Angeln an den Seelbacher Weiher fahren.  Glücklicherweise gingen an dem Pkw die Airbags auf und der 28-jährige wurde nicht verletzt. Wegen auslaufenden Öl und Benzin musste die Feuerwehr Trupbach und Seelbach ausrücken und eine Fachfirma reinigte schließlich die Fahrbahn.

 

Fotos: wirsiegen.de

 

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]