Urteil im Fall Ömer Y. – 10 Jahre und 6 Monate

Breaking News  Siegen –   Freitag 30.03.2012 – 12:10 Uhr –   Urteil am Landgericht Siegen im Mordprozess um das Tötungsdelikt am Siegener Bahnhof im August 2011.

Die erste große Strafkammer am Siegener Landgericht verurteilte Ömer Y.  vor wenigen Sekunden zu einer Haftstrafe von  10 Jahren und 6 Monate wegen Totschlags. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass er am 20.08.2011 in der Unterführung des Siegener Bahnhofs seine frühere Lebensgefährtin mit 52 Messerstichen vorsätzlich getötet hat. Die Staatsanwaltschaft hatte dem Angeklagten zur Last gelegt, die Tat aus niedrigen Beweggründen begangen zu haben.

Dies sah die Kammer nach der achttägigen Hauptverhandlung nicht als erwiesen an. Es hätten sich nicht alle Fragen, so Vorsitzender Richter am Landgericht Münker in der mündlichen Urteilsbegründung, zweifelsfrei klären lassen. Der Onkel der getöteten Aylin ist soeben aus der Gerichtssaal verwiesen worden weil er sich über die „Milde“ des Urteils sehr aufgeregt hat. Die Emotionen kochen. Das Urteil wurde von vielen Anwesenden im Gerichtssaal mit Unverständnis und Empörung aufgenommen. Die Urteilsbegründung dauerte rund 90 Minuten.

Das Urteil ist noch nicht rechtskträftig. 7 Tage haben nun Staatsanwaltschaft und Nebenkäger Zeit, um Rechtsmittel einzulegen.
Unser Erstbericht vom Tattag

Bluttat im Siegener Hauptbahnhof - Urteil gegen Ömer Y.

Foto: wirSiegen / Archiv

.

.

Anzeige  – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner