Verfolgungfahrt: Polizei verfolgt flüchtende Metalldiebe

wS/wf.   Neunkirchen  –   Im Rahmen der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen um Zuge eines Raubüberfalles auf die Neunkirchener Spielhalle sollte von einer eingesetzten (zivilen) Streifenwagenbesatzung ein verdächtiger dunkler Opel Vectra mit Essener Ausfuhrkennzeichen angehalten und kontrolliert werden.

Der Fahrer des insgesamt mit drei Personen besetzten Vectra missachtete jedoch die polizeilichen Anhaltezeichen und flüchtete von Neunkirchen über Salchendorf, Wilden, BAB- A 45, FR Dortmund bis nach Siegen. Hier endete die Flucht schließlich in einem Garten in der Hambergstraße.

Die Täter sprangen dort aus dem noch rollenden Fahrzeug und flüchten zu Fuß weiter. Dabei überkletterten sie zunächst eine Mauer. Als die dann an einen hohen Holzzaun gelangten, konnte einer der Täter – ein 22-jähriger Osteuropäer – festgenommen werden.

Die beiden anderen Täter sind noch flüchtig. Der zweite Täter verlor aber auf seiner weiteren Flucht seine Lederjacke – mit seinem darin befindlichen Ausweis, so dass seine Identität der Polizei auch schon bekannt ist.

Im Kofferraum des jetzt sichergestellten Opel Vectra fanden die Beamten mehrere 100 Kilogramm hochwertiger Edelmetalle, die aus einem Diebstahl stammen dürften. Die diesbezüglichen Ermittlungen des Siegener Kriminalkommissariats 4 dauern noch an.

Mögliche Geschädigte werden gebeten, sich telefonisch unter 0271-7099-0 bei der Polizei zu melden.

Auf ihrer Flucht hatte das Trio mit dem Vectra sowohl auf der Autobahn als auch auf der Leimbachstraße mehrfach gefährliche Situationen herbeigeführt, bei denen es nur durch glückliche Umstände nicht zu einem Verkehrsunfall kam.

Auch hatten die Täter auf ihrer Flucht mehrfach offenbar schwere metallene Gegenstände aus dem Vectra heraus in Richtung der sie verfolgenden Streifenwagen geworfen. Diesbezüglich ermittelt die Polizei auch wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.