"Jung-Stilling-Rundweg" mit vielen Aussichten und Geschichten

wS/hi   Hilchenbach  –    10.06.2012 –  „Die Hilchenbacher Ortschaft Grund ist nicht nur Kreis-Golddorf und nimmt dieses Jahr am Landeswettbewerb *Unser Dorf hat Zukunft* teil,  sondern ist auch touristisch sehr aktiv. Um die Sehenswürdigkeiten Grunds enger miteinander zu verbinden, ist auf Initiative des Heimatvereines Grund unter Leitung des 1. Vorsitzenden Werner Völkel und in Zusammenarbeit mit der Stadt Hilchenbach sowie dem SGV ein neuer Wanderweg entstanden, der Jung-Stilling-Rundweg.

Auf den Spuren Jung-Stillings – einer der bedeutensten Persönlichkeiten Hilchenbachs – geht es auf dem neuen Wanderweg einmal rund um Grund. Der Rundweg trägt nicht nur seinen Namen, sondern verbindet wichtige Stationen aus Jung-Stillings Kindheit. Zudem hält er wunderschöne Aussichten für die Wanderfreunde bereit.

Wer war Jung-Stilling? Geboren 1740 in Grund wirkte er als Augenarzt, religiöser Volksschriftsteller und Nationalökonom. Herausragend für die damalige Zeit war seine augenärztliche Tätigkeit. Insgesamt führte er bis zu 3000 Operationen durch. Doch während seiner Zeit in Hilchenbach war er neben vielen anderen Berufen auch als Dorfschullehrer in Lützel tätig. Sein Weg dorthin führte ihn durch die Wälder, vorbei an der Ginsburg in den Nachbarort. Grund genug, ihm einen eigenen Wanderweg zu widmen, der nicht nur die Grunder Sehenswürdigkeiten, sondern über einen Abstecher auch die beiden an der Ginsberger Heide gelegenen Dörfer verbindet.

„Der Jung-Stilling-Rundweg stärkt sicherlich die touristische Anziehungskraft der beiden Ortschaften und damit auch Hilchenbachs als Wanderregion“, betont die Tourismusfachfrau der Stadt Hilchenbach, Kerstin Broh, die Bedeutung dieses neuen Angebotes an Gäste und Einheimische.

Am Sonntag, dem 17. Juni, wird der 9,4 km lange neue Themenweg in Hilchenbachs Wanderlandschaft offiziell eröffnet. Der Heimatverein Grund und Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab laden an diesem Tag zu einer Erlebniswanderung ein. Diese kann entweder mit der offiziellen Eröffnung um 14:00 Uhr oder auch auf eigene Faust zu jeder beliebigen Uhrzeit zwischen 10:00 und 16:00 gestartet werden. Auf der Ginsburg, am Bahnhof Zollposten und in der Grunder Ortsmitte bieten sich den ganzen Tag über Möglichkeiten zur Einkehr.

Der mit einem *J* einheitlich markierte Weg beginnt in Grund am Dorfgemeinschaftshaus (alte Kapellenschule). Dort befinden sich auch eingeschränkte Parkmöglichkeiten. Von hier geht es durch den idyllischen Dorfkern an Jung-Stillings Geburtshaus einschließlich der Gedenkstube vorbei den Berg hinauf zum Weidekampen am *Hitzigen Stein* (562 ü NN) und weiter Richtung Kronprinzeneiche. Hier quert der Rundweg die Straße und man wandert weiter auf einem Stück mittelalterlicher Handelsstraße, einem urigen Pfad, weiter zur Ginsburg (583 m ü NN). Hier bietet der restaurierte Aussichtsturm eine wundervolle Aussicht auf Hilchenbach.

Die Kaffeestube in der Burgküche lädt zu einer kleinen Rast ein. Wen es nach einer ausgiebigeren Mahlzeit gelüstet, der kann von hier aus auch einen kleinen Abstecher zum Restaurant Ginsberger Heide mit seinem angrenzenden Hochmoor einplanen. Von der Ginsburg geht es dann wieder bergab am Bahnhof Zollposten vorbei, wo in der Eventscheune am Wochenende zumeist die Einkehr möglich ist, entlang des Krombergs bis in das liebliche Insbachtal. Auf dieser Strecke haben die Wander- und Naturfreunde noch einmal eine wundeschöne Aussicht auf das Dorf Grund, bevor sie langsam hinunter steigen. Unten im Tal wartet ein Kneipp-Wassertretbecken, in dem die Füße eine wohltuende Abkühlung finden können. Von hier aus geht es  wieder zum Ausgangspunkt nach Grund.

Das offizielle Programm im Überblick:

um 14:00 Uhr – Treffpunkt Kapellenschule und offizielle Eröffnung des Rundweges

etwa 14:15 Uhr – kurzer Stopp am Geburtshaus Jung-Stillings

etwa 15:30 Uhr – Rastmöglichkeit an der Ginsburg.

etwa 17:00 Uhr – Rückkehr nach Grund; Verköstigung durch den Heimatverein

„Ein Dank für die Genehmigung, Planung und Umsetzung des Weges geht an den SGV Hilchenbach, den Heimatverein Grund, den Grunder Ortsvorsteher und alle beteiligten Grundstückseigentümer sowie Behörden“, heben Kerstin Broh und ihre Kollegin Susanne Birlenbach, die das Projekt für die Stadt Hilchenbach vorangetrieben haben, die hervorragende Zusammenarbeit hervor, die das Anlegen dieses neuen Wanderhöhepunktes in sehr kurzer Zeit möglich gemacht hat.

Die Touristik-Information Hilchenbach hat für den Jung-Stilling-Rundweg einen eigenen Wanderflyer erstellt, der ab dem 17. Juni vor Ort und in der Touristik-Information erhältlich sein und auch im Internet als Download unter www.hilchenbach.de zur Verfügung stehen wird.

Weitere Informationen: Touristik-Information der Stadt Hilchenbach, Markt 13, 57271 Hilchenbach, E-Mail: touristinfo@hilchenbach.de, Telefon: 02733/288-133.


Foto: Hilchenbach

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]