Internationale Jugendbegegnung mit Zakopane

wS/si  –  Stadt Siegen  –  17-07.2012  —  Siegener Jugendliche und Bürgermeister herzlich aufgenommen  —  Mit vielen bereichernden Eindrücken kehrte jetzt die Siegener Delegation aus Zakopane zurück in die Heimat. Knapp 14 Tage waren 22 junge Deutsche im Alter von 14 bis 17 Jahren in der polnischen Partnerstadt zu Gast.

Die Jugendbegegnungsreise wird vom Jugendamt der Stadt Siegen im zweijährigen Rhythmus angeboten und erfreut sich regelmäßig großer Beliebtheit, und das nicht allein wegen der fantastischen Landschaft am Rande der Hohen Tatra, sondern auch wegen der großen Gastfreundschaft, die den jungen Siegenern regelmäßig entgegengebracht wird. So hatten die Gastgeber auch diesmal wieder ein umfangreiches und vielfältiges Freizeit- und Begegnungsprogramm vorbereitet, das die deutschen und polnischen Jugendlichen zusammen absolvierten. So standen eine anspruchsvolle Trecking-Tour zum bekannten Gletschersee Morskie Oko („Meeresauge“) in der Hohen Tatra ebenso auf dem Plan wie eine Wanderung durch das Koscieliska-Tal mit Höhlen-Besichtigung.

Siegens Bürgermeister Steffen Mues war einige Tage zu Gast in Zakopane, um Gespräche mit seinem polnischen Amtskollegen Janusz Majcher zu führen. Während dieses Aufenthalts schloss er sich auch einigen Aktivitäten der Jugendlichen an, zum Beispiel einer Wanderung und einem Tagesausflug nach Krakau (Krakow). Ein Höhepunkt des Besuchs in der alten Hauptstadt Polens war eindeutig das neue unterirdische Museum, das auf einer Fläche von rund 4.000 Quadratmetern mittels modernster Technik die Besucher in die 5000-jährige Geschichte Krakaus eintauchen ließ.

Bildunterschrift: Siegens Bürgermeister Steffen Mues nutzte seine Stippvisite bei der deutsch-polnischen Jugendbegegnung in Zakopane nicht nur zu Gesprächen mit seinem Amtskollegen Janusz Majcher, sondern auch zur Teilnahme an einigen Aktivitäten, wie einer Wanderung mit den Jugendlichen.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]