Empfang des Landrates für die heimische Landwirtschaft

wS/ksw  –  Siegen-Wittgenstein  –  24.09.2012  —  Flächenverbrauch vermeiden, Dorfentwicklung in den Innenbereichen stärken  —  Mit dem vermeidbaren Verbrauch wertvoller landwirtschaftlicher Nutzflächen für Bebauung oder landwirtschaftsfremde Ausgleichsmaßnahmen und den zunehmenden Leerständen in Dörfern beschäftigte sich die alljährliche Gesprächsrunde zum Erntedankfest zwischen Vertretern der Landwirtschaft und der Kreisverwaltung. Landrat Paul Breuer hat dazu traditionell ins Kreishaus in Siegen eingeladen.

Einigkeit herrschte unter den Teilnehmern darüber, dass man die Innen- vor der Außenentwicklung der Städte und Dörfer unterstütze. Die Erschließung in Richtung Außenbereich, insbesondere in die landwirtschaftlichen Flächen, halten Verwaltung und Landwirtschaft nach nun weitgehend abgeschlossener Raumplanung nur noch im Ausnahmefall für richtig.

Bei der Innenentwicklung sei es aber nicht allein damit getan, vorhandene Baulücken zu schließen. Zur Erhaltung und Verbesserung der dörflichen Strukturen sei die ganze Bevölkerung aufgerufen, die im Wesentlichen in den Händen der Kommunen und Bürger liegenden Entwicklungsprozesse aktiv mitzugestalten.

Die Vertreter der Landwirtschaft forderten, bei Ausgleichsmaßnahmen mehr Kreativität zu zeigen, um den notwendigen Ausgleich für den Eingriff in Natur und Landschaft dauerhaft sicher zu stellen.

Neben Landrat Paul Breuer und Henner Braach, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein, nahmen Helmut Dreisbach, Stellvertreter, Jutta Capito, Vorsitzende des Betriebshilfsdienstes, Iris Böhl, 2. Kreislandwirtin, Dr. Christian Mohr, Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer, und vom Landwirtschaftlichen Kreisverband Geschäftsführer Martin Voß und Vertreter Georg Jung teil. Seitens der Kreisverwaltung beteiligten sich Dr. Wilhelm Pelger, Kreisveterinär, sowie Bau- und Umweltdezernentin Helge Klinkert.

Als Gastgeschenk brachten die heimischen Landwirte Strohballen und Erntefrüchte mit ins Kreishaus. Sie schmücken in den nächsten Tagen den Eingangsbereich im Foyer.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group=“3″]