Käner Aufholjagd nach 0:2-Rückstand im Schlusspurt belohnt

wS/jk – Hassel/Kaan-Marienborn – 09.09.2012 – Die vor allem in der Defensive arg gebeuelte Westfalenliga-Mannschaft des FC Kaan-Marienborn nimmt aus Hassel einen Punkt mit. Nach einer schwachen ersten Halbzeit war zumindest die Aufholjagd in den zweiten 45 Minuten erfolgreich. Bei besserer Chancenverwertung wäre beinahe noch ein Auswärtssieg herausgesprungen.

Da Toni Gänge im letzten Heimspiel gegen Wanne-Eickel, das man mit 2:0 gewann, wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen hatte und für vier Pflichtspiele gesperrt worden ist, musste Kaan-Marienborns Trainer Peter Wongrowitz seine Abwehr wieder umbauen.

Engpässe in der Defensive

Da sowohl Sascha Bäcker (Achillessehnenverletzung) als auch Alexander Ecker (Bänderriss) länger ausfallen, war Wongrowitz froh, den Engpass in der Defensiv-Abteilung mit dem wieder fitten Tobias Wurm lösen zu können. Der spielte gleich von Beginn an. Außerdem rückte Hakan Firat in die Startelf.

Der Offensiv-Mann hätte die Käner auch nach fünf Minuten in Führung bringen können. Doch sein Kopfball konnte entschärft werden. In der Folgezeit gab der SC Hassel den Ton an und machte Druck auf das von Andreas Koch gehütete Tor. Der bekam mehr zu tun als erwartet.

Den Gegner zu Standards eingeladen

„Wir haben zuviele Fouls gespielt und dem Gegner Standards ermöglicht“, analysierte Wongrowitz. Ein Eckball brachte nach 20 Minuten auch die Hasseler Führung. Davon erholte sich Kaan-Marienborn der ersten Halbzeit nicht mehr. „Wir waren zu keinem Zeitpunkt im Spiel, Hassel führte verdient zur Pause“, sagte Wongrowitz.

Deutlich besser verkauften sich die Käner dann im zweiten Durchgang. Mit dem Treffer zum 2:1 durch Steve Sam blies der Gast aus dem Siegerland zur großen Aufholjagd. Die nun deutlich verbessert aufspielenden Kaan-Marienborner erspielten sich beste Torgelegenheiten.

Firat und Wäschenbach retten Punkt

Doch Hakan Firat und zweimal Torben Wäschenbach liegen ingesamt drei Hundertprozentige liegen, ehe in der Schlussphase der Partie der Ausgleichstreffer gelang. Torben Wäschenbach, der zur Pause in die Partie kam, war der Schütze. „Dem Zwei-Tore-Rückstand nachzulaufen, das hat viel Kraft gekostet“, war Peter Wongrowitz mit dem Punkt aus Hassel unterm Strich zufrieden.

SC Hassel – FC Kaan-Marienborn 2:2 (2:0).
Kaan-Marienborn: Koch, Brühl, Wurm, Reed, Jörgens, Kügler, Schmidt, Heupel (46., Wäschenbach), Thomassen, Firat, Sam (90., Trilling). – Tore: 1:0 Tobias Bockhoff (20.), 2:0 Pierre Bendig (40.), 2:1 Steve Sam (55.), 2:2 Torben Wäschenbach (83.). – Schiedsrichter: Björn Martin (Hagen).

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]