Grebe-Elfer hievt Siegen für eine Nacht auf Platz 2

wS/jk – Wiedenbrück/Siegen – 05.10.2012 – Die Sportfreunde Siegen nehmen nach einem 2:1 (1:1)-Erfolg in Wiedenbrück den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Regionalliga ein. Eine verwandelter Grebe-Elfmeter reichte, um drei Punkte aus Ostwestfalen zu entführen. Die Siegener Führung hatte der zuletzt gesperrte Julian Jakobs besorgt, doch prompt glichen die Wiedenbrücker durch Zlatko Muhovic aus, weshalb es zunächst mit einem Remis in die Pause ging.

Schon in der ersten Minute prüfte Wiedenbrücks Marwin Studtrucker den Siegener Keeper. Raphael Koczor war allerdings hellwach, als der SC-Mittelfeldmann frei vor ihm auftauchte und verhinderte mit einer Glanztat den frühen Rückstand. Kurze Zeit später hatten allerdings die Siegener eine Großchance, als André Dej nach Zuspiel von Julian Jakobs das Aluminum traf. Der Pfosten verhinderte die Siegener Führung.

Sven Michel und Serkan Dalman freuen sich über den 2:1-Auswärtssieg. Fotos: Michael Handke/wirSiegen.de/Archiv

In der Anfangsphase des Spiels ging es recht unterhaltsam zu. Wiedenbrücks Stürmer Zlatko Muhovic versuchte es nach zehn Minuten mit einem satten Schuss, den Siegens Richard Weber aber noch abwehren konnte. Im direkten Gegenzug probierte es Daniel Grebe und verfehlte sein Ziel nur knapp. Nach 24 Minuten machte es jedoch Julian Jakobs besser.

Jakobs-Führung schnell ausgeglichen

Der Siegener Spielmacher André Dej, der nach wie vor den rotgesperrten Hettich vertrat, hatte Jakobs mustergültig freigespielt. Der Mittelfeldspieler, der nach seiner Gelb-Roten Karten gegen Kray wieder von Beginn an auflief, hatte keine große Mühe den Wiedenbrücker Keeper Marcel Hölscher zu umkurven und zum 1:0 für Siegen einzuschieben. Eine dankenswerte Art von Jakobs den unnötigen Platzverweis vom Essener Uhlenkrug wett zu machen.

Doch die Freude der Siegener war nicht von langer Dauer. Im direkten Gegenzug machte Wiedenbrück den Ausgleich. Zlatko Muhovic erlangte eine präzise Flanke und erzielte das 1:1. Nun war Wiedenbrück am Drücker und versuchte nachzulegen. Koczor musste wenig später einen gezielten Schussversuch von Muhovic über die Torlatte lenken (30.), als die Fusionself gar auf das zweite Tore drängte. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit passierte nicht mehr viel, so ging es mit dem Remis in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel hatte Wiedenbrück die erste Chance des Spiels: Einen Abwehrschnitzer von Richard Weber nutzte Muhovic aus, seinen Schuss konnte Siegens Keeper Raphael Koczor aber um den Pfosten lenken (47.). Ohne Zweifel hatte Wiedenbrück in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs mehr Spielanteile.

Grebe-Elfmeter entscheidet das Spiel

Dies drückte sich auch durch Torchancen aus: Dominik Jansen gab nach 51 Minuten einen Schuss ab, den Koczor aber parieren konnte. Als Siegen die gute Phase des Gegners unterbrach und auf Augenhöhe des Kontrahenten agierte, eröffnete eine Offensiv-Aktion die spielentscheidende Szene. Nach einem Konter über Daniel Grebe wurde Sportfreunde-Stürmer René Lewejohann im Strafraum unfair von den Beinen geholt.

Schiedsrichter Marc Frömel zeigte unvermittelt auf den Elfmeterpunkt. Daniel Grebe trat an und verwandelte den Strafstoß zur Freude der rund 150 mitgereisten Siegener Fans zum 2:1 für die Gastmannschaft im Jahnstadion von Rheda-Wiedenbrück. Die Sportfreunde führten nun nach 69 Minuten und waren darauf bedacht den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Doch wer geglaubt hatte, dass der SC Wiedenbrück nun mit Powerplay auf den Ausgleich drängen würde, sah sich getäuscht. Denn es waren die Siegener, die die besseren Chancen in der Schlussphase der Partie hatten. Sie verzeichneten Großchancen wie jene, als der Sechsfach-Torschütze Sven Michel am leeren Tor vorbei schoss (85.).

Getrübte wurde der Sportfreunde-Auswärtssieg und der gleichzeitge Sprung auf Rang zwei der Regionalliga nur durch die fünfte Gelbe Karte für Kapitän Mark Zeh, der damit im nächsten Spiel, das schon am kommenden Freitag beim SC Verl (16.30 Uhr) über die Bühne gehen wird, fehlen wird.

SC Wiedenbrück – Sportfreunde Siegen 1:1.

Wiedenbrück: Hölscher – Kücükgyaci (83., Brisevac), Czyszczon, Sumelka, Hermes – Studtrucker, Zech (69., Kerr), Strickmann (89., Mbona), Dayangan, Jansen – Muhovic. – Siegen: Koczor – Dalman, Binder, Weber, Lemke – Zeh, Grebe – Jakobs, Dej (86., Sonntag), Michel – Lewejohann (85., Veselinovic). – Tore: 0:1 Julian Jakobs (24.). 1:1 Muhovic (26.), 1:2 Daniel Grebe (69., Foulelfmeter). – Schiedsrichter: Marc Frömel (Ibbenbüren). – Zuschauer: 529.

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]

144 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute