Weihbischof Hubert Berenbrinker trägt sich in Goldenes Buch des Kreises ein

wS/ksw   Siegen Wittgenstein – 29.10.2012  – Weihbischof Hubert Berenbrinker hat sich jetzt ins Goldene Buch des Kreises Siegen-Wittgenstein eingetragen. Die Eintragung fand anlässlich eines Meinungsaustausches zwischen Berenbrinker und Landrat Paul Breuer statt. Themen waren unter anderem der demografische Wandel, das ehrenamtliche Engagement und die Kinderbetreuung.

Die Katholische Kirche im Dekanat Siegen hat heute rund 60.000 Mitglieder. Vor 20 Jahren waren es noch 70.000. Allein auf Grund des Bevölkerungsrückgangs wird sich dieser Mitgliederschwund fortsetzen. Sowohl für den Kreis als auch für die Kirche bedeutet dies große Herausforderungen. Denn Ziel ist es, trotz weniger Menschen – gerade auch im aktiven Alter – die Angebote vorzuhalten, die für die Menschen entscheidend sind.

In diesem Zusammenhang haben Breuer und Berenbrinker auch über das Engagement der Katholischen Kirche im Bereich der Kinderbetreuung gesprochen. Mit Blick auf den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für unter dreijährige Kinder bat Breuer Berenbrinker in einem konkreten Fall um Unterstützung durch eine Kirchengemeinde. Berenbrinker sagte gerne zu, dies auf Bistumsebene noch einmal zu thematisieren.

Einig waren Berenbrinker und Breuer sich auch in der äußerst positiven Einschätzung des ehrenamtlichen Engagements in der Region. Berenbrinker machte deutlich, dass es ihm ein großes Anliegen sei, diesem ehrenamtlichen Engagement Dank und Wertschätzung entgegenzubringen, egal ob es im caritativen, sozialen oder z.B. im liturgischen Bereich erbracht werde. Breuer konnte dies nur unterstützen und verwies auf das Engagement vieler Freiwilliger in Feuerwehren, Sport-, Gesangs- und Heimatvereinen. Der Kreis Siegen-Wittgenstein unterstützt das Ehrenamt seit vielen Jahren mit seinem Ehrenamtservice, der Beratung, Vermittlung und Qualifizierung anbietet. So sind seit 2005 mehr als 2.000 ehrenamtlich Aktive in kostenlosen Seminaren weitergebildet worden. Das ehrenamtliche Engagement, so Breuer und Berenbrinker übereinstimmend, trage ganz maßgeblich dazu bei, unsere Gesellschaft menschlich zu gestalten und die Region liebens- und lebenswert weiterzuentwickeln.

Hubert Berenbrinker ist der Kreis Siegen-Wittgenstein gut vertraut. Von 1989 bis 2004 war er Pfarrer an St. Peter und Paul in Siegen und von 1994 bis 1998 zugleich Dechant des Dekanats Siegen. Er wirkte von 1998 bis 2004 als Regionaldekan der ehemaligen Seelsorgeregion Siegerland-Südsauerland und von 2001 bis 2004 als Leiter des Pastoralverbundes Siegen-Süd. 2008 bestellte Papst Benedikt XVI ihn zum Weihbischof im Erzbistum Paderborn.

 

Weihbischof Hubert Berenbrinker (rechts) trägt sich auf Einladung von Landrat Paul Breuer ins Goldene Buch des Kreises Siegen-Wittgenstein ein.

 

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] [scroll-popup-html id=“3″]