Kreisverkehr auf der Leimbachstraße offiziell eröffnet

wS/si  –  Stadt Siegen  –  17.01.2013  –  Nach der Erschließung des neuen Gewerbeparks Oberes Leimbachtal/Martinshardt ist nun ein weiterer wichtiger Baustein zur Nutzung der Industriefläche gesetzt. Der Kreisverkehr, der die beiden Gebiete an das Straßenverkehrsnetz anschließt, ist fertiggestellt. Dieser wurde jetzt von Bürgermeister Steffen Mues und in Anwesenheit von Vertretern aus Politik und Verwaltung offiziell eröffnet.

Die Entscheidung für den Bau des vierarmigen Kreisverkehrs ging sowohl vom Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung, als auch vom Verkehrs- und Bauausschusses der Stadt Siegen aus. Die Planungen zum Bau wurden 2009 abgeschlossen und direkt im Anschluss die Ausschreibung vorgenommen. 2010 erfolgte die Auftragsvergabe an die Firma Gebrüder Schmidt aus Kirchen-Freusburg. Baubeginn war Ende Juni 2012. Rund fünf Monate später wurde der Kreisel mit einem Durchmesser von 36 Metern und einem Umfang von 113 Metern fertiggestellt. Die Kosten für den Kreisverkehr belaufen sich auf insgesamt rund 750.000 Euro.

Verkehrstechnische Anbindung an Straßennetz

Da der Kreisverkehr auf der Landstraße L562 (Leimbachstraße), und damit im Zuständigkeitsbereich und der Baulast des Landesbetriebs Straßen NRW liegt, wurde mit diesem ein Vertrag geschlossen. Dieser regelt, dass der Kreisel nach Fertigstellung in den Besitz des Landesbetriebes übergeht. Die weitere Bewirtschaftung übernimmt ebenfalls der Landesbetrieb.

Im Zuge des Baus wurden ebenfalls die Fußgängerwege vom Leimbachstadion beidseitig bis zum Kreisverkehr verlängert. Außerdem wurden hier zwei neue Bushaltestellen gebaut. Von da aus sind die beiden Industriegebiete barrierefrei zu erreichen. Außerdem wurden sämtliche Versorgungsleitungen der SVB, vom RWE, der Telekom und des Wasserverbandes Siegen-Wittgenstein unter der neuen Fahrbahn verlegt – ebenso verschiedene Kanalleitungen vom ESi.

Bürgermeister Steffen Mues: „Mit dem Bau des Kreisverkehrs haben wir die besten Voraussetzungen geschaffen, damit die beiden Gebiete angedient werden können – eine Grundvoraussetzung für einen solchen Gewerbepark. Ich hoffe, die verkehrstechnisch Anbindung an die beiden Gewerbegebiete klappt genauso gut, wie deren Erschließung selbst. Ich danke den politischen Gremien und allen Beteiligten an diesem Projekt.“

Bildunterschrift:

Freuten sich über den neuen Kreisverkehr: (v.l.) Projektleiter Martin Thomas von der Stadt Siegen, Uwe Schmidt von der Baufirma Gebrüder Schmidt, der Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung, Detelf Rujanski, der stellv. Vorsitzende des Verkehrsausschusses, Jürgen Stinner, Bürgermeister Steffen Mues, Eberhard Zimmerschied vom Landesbetrieb Straßen NRW sowie der Vorsitzende des Bauausschusses, Rüdiger Heupel.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]