Boris-Elf schlägt sich gegen Zweitligist Aue achtbar

wS/jk – Lara/Siegen – 15.01.2013 – Die Regionalliga-Mannschaft der Sportfreunde Siegen weilt seit dem vergangenen Samstag in ihrem einwöchigen Trainingslager. Die Truppe von Trainer Michael Boris hat im Fame Residence Hotel in Lara an der türkischen Riviera ihre Zelte aufgeschlagen und bereitet sich intensiv auf die Rückrunde der Regionalliga West vor. Zwei Testspiele sind in der Türkei geplant.

Am Dienstagnachmittag stand ein Kick gegen Zweitligist Erzgebirge Aue an. Gegen das zwei Klassen höher spielende Team aus Sachsen zog sich die Boris-Elf mit einer 1:3 (1:1)-Niederlage auf dem satten Grün der Trainingsanlage achtbar aus der Affäre und holte sich viel Lob vom Gegner ab. Knapp eine Stunde lang hielten die Siegener die Partie ausgeglichen.

Erzgebirge Aue, das sich auf die Anfang Februar beginnende Rückrunde in der 2. Bundesliga vorbereitet, konnte durch Mittelfeldspieler Michael Fink bereits nach 6 Minuten in Führung gehen. Doch mit zunehmender Spieldauer kamen die Sportfreunde Siegen immer besser ins Spiel und glichen nach etwa 25 Minuten durch Fatih Tuysuz aus.

Unglücklich verloren

Nun nahm Siegen das Heft in die Hand und kaufte Aue den Schneid ab. Am Ende kam die Niederlage gegen den Zweitligisten sogar etwas unglücklich zustande. Nach 65 Minuten brachte Angreifer Flamur Kastrati die „Veilchen“ in Front. Doch Siegen gab nicht auf und war dem erneuten Ausgleich nahe, ehe „General Zufall“ bei der Entscheidung durch Mark Hensel fünf Minuten vor dem Ende mithalf.

Trainer Michael Boris, der den kürzlich verpflichteten Keeper Yannik Dauth erstmals über 90 Minuten testete, war mit der Leistung seines Team rundum zufrieden und konnte bereits Fortschritte ausmachen. In den bisherigen drei Trainingstagen in der Türkei wurde vor allem im defensiven Bereich gearbeitet. Am Donnerstag steht das zweite Testspiel an – dann geht es gegen den türkischen Zweitligisten Denizlispor.

Siegen: Dauth, Lemke, Klippel, Weber, Tuysuz (46., Jakobs), Zeh, Schattner, Dej (60., Pollok), Hettich (46., Grebe), Romanovski (46., Kadrija), Veselinovic (60., Lewejohann).
.

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]