Reh mit Warnbake verwechselt?

wS/ots Bad Lassphe – Ein 37jähriger Pkw-Fahrer aus Bad Laasphe meldete der Polizei am Dienstagabend, dass er soeben auf der L 903 bei Arfeld einen Wildunfall mit einem Reh gehabt habe. Nach der Inaugenscheinnahme des beschädigten Pkw stand für die erfahrenen Polizisten jedoch fest, dass diese Beschädigungen nicht von einem Tier verursacht worden sein konnten. Weißer Farbabrieb statt Tierhaaren deutet nämlich nicht unbedingt auf einen kapitalen Rehbock hin.

Die weiteren Ermittlungen der Bad Berleburger Streifenpolizisten führten dann auch zur Auffindung der tatsächlichen Unfallstelle – in 300 Metern Entfernung. Hier war der 37-Jährige nämlich aufgrund erkennbar überhöhter Geschwindigkeit in einem Kurvenbereich von der Fahrbahn abgekommen und hatte dann eine (weiße!) Warnbake gestreift. Gegen 37-Jährigen fertigten die Polizisten auf der Wache eine Anzeige.

.
Werbung


Douglas Parfümerie