Lutz Lindemann beendet seine Tätigkeit in Siegen

wS/sfs Siegen – Lutz Lindemann wird seine Tätigkeit bei den Sportfreunden Siegen zum 30. Juni 2013 beenden. Diese Entscheidung teilte der sportliche Leiter dem Vorstand und Verein am Dienstagabend mit.

Ulrich Steiner, Geschäftsführer der Spielbetriebs-GmbH: „Wir bedauern diese Entscheidung von Lutz sehr, die für uns nach Abschluss einer erfolgreichen Saison und gleichzeitig positiver Weichenstellung für die neue Spielzeit durchaus überraschend kam. Die sportlichen Erfolge der vergangenen Jahre jeweils verbunden mit einer effizienten, umsichtigen und menschlich wertvollen Kaderplanung und –führung sind mit dem Namen Lutz Lindemann untrennbar verbunden. Unter diesen Gesichtspunkten hat Lutz gemeinsam mit Michael Boris auch für die kommende Saison die personellen Planungen bereits erfolgreich abgeschlossen und uns ein bestens bestelltes Feld hinterlassen. Wir bedanken uns bei Lutz Lindemann ganz herzlich für die tolle, engagierte und hochprofessionelle Arbeit. Wir werden ihn vermissen – als Mitarbeiter und als Mensch – und wünschen ihm für seine neue Aufgabe alles erdenklich Gute.“

Im Jahr 2009 war der heute 63jährige Lutz Lindemann nach Siegen gekommen. Als sportlicher Leiter schrieb sich Lindemann die Rückkehr unseres Vereins in die Regionalliga auf die Fahnen. Der Aufstieg aus der NRW-Liga gelang 2012 als Tabellenzweiter. Im ersten Regionalliga-Jahr gelang unseren Sportfreunden unter der sportlichen Leitung Lutz Lindemanns ein hervorragender fünfter Platz und der Abschluss der Saison als bester Aufsteiger.

Lutz Lindemann: „Die Entscheidung, meine Tätigkeit in Siegen zu beenden, ist mir gerade nach den beiden letzten erfolgreichen Jahren alles andere als leicht gefallen. Der Hauptgrund, mich zu dieser Entscheidung durchzuringen, ist, dass ich nicht erkennen kann, dass die Wirtschaft des Siegerlands dem Verein so viel Unterstützung gewährt, dass man ernsthaft an einen Aufstieg in die 3. Liga denken kann. Ich habe unzählige Gespräche geführt und oft ist es bei dem Schulterklopfen und einigen anerkennenden Worten für unsere Arbeit geblieben – getan hat sich wenig. Umso dankbarer bin ich an dieser Stelle denjenigen Sponsoren, die uns die Treue gehalten haben bzw. sogar neu hinzugekommen sind. Ich nenne absichtlich keine Namen, weil ich keine Unterschiede in der Unterstützung machen möchte. Eine Ausnahme – und dies in aller Ehrlichkeit – möchte ich dennoch machen: Ich möchte mich bei unserem Ehrenpräsidenten Manfred Utsch für alles, was er für mich und den Verein getan hat, herzlichst bedanken und hoffe, dass er in seinem Engagement für den Verein Gleichgesinnte findet. Gerade durch meinen Entschluss ist vielleicht der Eine oder Andere angehalten, noch mal über die Situation unseres Vereins und seine Bedeutung für die Region nachzudenken. Lassen Sie mich an dieser Stelle sagen: Sportfreunde Siegen ist eine Marke und hätte es verdient, durch die Unterstützung Aller zu einem Leuchtturm zu werden. Ich wünsche allen Zuschauern, Fans und Partnern in nächster Zeit mit unseren Sportfreunden, speziell der ersten Mannschaft, viel Erfolg.“

Der Vorstand von Sportfreunde Siegen wird in den kommenden Tagen in Ruhe über einen möglichen Nachfolger oder eine entsprechende Regelung beraten.

Lutz Lindemann im Gespräch mit Landrat Breuer / Foto: Archiv wirSiegen.de

.
Anzeige / Werbung:

.