Sommerfestivalauftakt verschoben: 1000 Lichter leuchten erst am 14. September

wS/si Siegen. Es hätte ein glanzvoller Auftakt des Jubiläumsfestivals werden können, doch angesichts der mehr als bescheidenen Wettervorhersagen für das kommende Wochenende haben das Apollo-Theater und die ISG Oberstadt die sechste „Nacht der 1000 Lichter“ kurzfristig auf Samstag, den 14. September verschoben. Bei 5 Grad Abendtemperaturen hört der Spaß auf, so die Veranstalter. Außerdem gäbe es erhebliche Unwägbarkeiten hinsichtlich der zu erwartenden Niederschläge, die die geplanten Feuer- und Lichtinstallationen und vor allem mit den zweitägigen Aufbau für das Feuerwerksspektakel auf dem Schlossplatz gefährdet hätten. Ob am 14. September alle bisher Programmteile wie vorgesehen stattfinden können, steht derzeit noch nicht fest, da vor allem der Schlossplatz aufgrund der Umbaumaßnahmen am Unteren Schloss möglicherweise nicht mehr zur Verfügung steht .

Bleibt zu hoffen, dass die beiden anderen Open-Air-Highlights des Sommerfestivals, das imposante Theaterspektakel „Ginkgo“ (15. Juni auf dem Schlossplatz) und das Gastspiel des Kölner N.N.-Theaters („Nosferatu“ am 21. Juni im Schlosspark) bei hoffentlich sommerlicheren Temperaturen stattfinden können. Doch vorher darf man sich auf zwei erstklassige Bühnenprogramme im (bestens geheizten) Apollo-Theater freuen: Mit Mathias Richling (7. Juni) gibt sich ein deutsches Kabarett- Urgestein die Ehre, und für das Gastspiel von Hagen Rether am 1. Juni werden die Karten bereits knapp.

Nach Verlegung der „Nacht der 1000 Lichter“ hoffen die Veranstalter auf besseres Wetter beim Open-Air-Spektakel „Ginkgo“ am 15. Juni auf dem Schlossplatz- (Foto: Antagon-Theater)

.
Anzeige / Werbung:

.