Bürgermeister Wagner besuchte Heimatverein Netphen beim Helferfest

wS/oo – Netphen – Das erste Drittel ist getan. 2000 Arbeitsstunden haben die Helferinnen und Helfer des Heimatvereins Netphen hinter sich gebracht und am Samstag durfte auch Mal gefeiert werden. Auch Bürgermeister Paul Wagener stattete den Mitgliedern einen Besuch ab und dankte für die bisher geleistete Arbeit.

Nachdem auch der alte historische Marktplatz mit Pflaster versehen wurde und die ersten Bäume stehen, kamen auch viele Besucher und vor allem Sponsoren. Insgesamt haben die 12 Heimatfreunde 60 Tonnen Dreck und Schutt aus dem Haus geschleppt, viel Holz verarbeitet. Dank richtete der Vorsitzende Bernd Kühn vor allem an die Heimatfrauen, die das Bauteam immer mit leckeren Essen verköstigen.

Rund 400.000 Euro kostet das Ganze, wovon 300.000 Euro für den Ausbau verwendet werden muss. „Hier im Alten Kern von Obernetphen steht die größte Anzahl von denkmalgeschützten Häusern“, sagte Vorsitzender Kühn. Und so wurde nun schon Mal zünftig gefeiert.

Kühle Getränke, Bratkartoffeln mit Leberkäs‘ sowie Bratwürste gab es im Angebot und die Besucher machten reichlich von dem leckeren Kuchenbuffet Gebrauch. Zur Unterhaltung spielte Bernd Kühn auf seiner Drehorgel und mit witzigen Sketschen sorgten Gretel und Toni für manchen Lacher. Jetzt wird an der Baustelle erst einmal drei Wochen lang Pause gemacht.

Baustellenfest02

Baustellenfest04

Baustellenfest10

Baustellenfest13

Baustellenfest16

Baustellenfest19

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .