Kreative Ideen für die Energiewende

wS/red – Siegen/Düsseldorf – Kreative Ideen für eine erfolgreiche Energiewende haben Jens Kamieth begeistert. Im Rahmen seiner diesjährigen Sommerreise besuchte der heimische Landtagsabgeordnete drei solcher Projekte. Zum Auftakt machte Jens Kamieth einen Besuch bei der Heinrich Buhl in Neunkirchen. Der Spezialist für Druck und Kartonverpackung erhielt erneut den RWE Klimaschutzpreis. Ausgezeichnet wurden das aktive Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens, sowie die Umsetzung verschiedener Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz.

Zweite Station war der Besuch eines Hochbehälters der Siegener Versorgungsbetriebe (SVB). Am Siegener Lindenberg wird mit Trinkwasser Ökostrom erzeugt. Das Wasser fällt von dem Hochbehälter ins Tal. Eine rückwärts laufende Pumpe im Turbinenbetrieb kehrt die Fließrichtung des Wassers um. Über eine Welle treibt das Pumpenlaufrad einen Generator an, der die Energie des strömenden Wassers in elektrische Energie umwandelt.

Landtagsabgeordneter Jens Kamieth links, Dipl. – Ing. Bernd Ferger, technischer Prokurist der SVB GmbH erklärt die Funktionsweise der Pumpe.

Landtagsabgeordneter Jens Kamieth links, Dipl. – Ing. Bernd Ferger, technischer Prokurist der SVB GmbH erklärt die Funktionsweise der Pumpe.

Die dritte und letzte Station führte Jens Kamieth zu Prinz Ludwig Ferdinand zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg. In Bad Laasphe schaute sich Jens Kamieth sechs im Bau befindliche Windkraftanlagen an. Prinz Wittgenstein plante seine Windkraftanlagen im Wittgensteiner Land nicht nur mit Blick auf die Belange von Natur- und Artenschutz, sondern band frühzeitig die Bevölkerung ein. Dies führte zu großem Verständnis und großer Transparenz.

„Nordrhein-Westfalen wird bei der Energiefrage vor allem mit Kohlekraftwerken und dem Tagebau verknüpft“, so Jens Kamieth. „Dabei zeigen diese drei Beispiele eindrücklich, dass in den Kreisen unseres Landes kreative Ideen entwickelt werden, die Vorbild für die bundesweite Energiewende sein können.“ Besonders Siegen-Wittgenstein sei dabei in einer Vorreiterrolle.

„Ich bin von dem Erfindergeist und dem Einsatz für unsere Umwelt und unser Klima wirklich begeistert“, so Kamieth. Auch in den kommenden Jahren werde er auf jeden Fall Sommerreisen machen, um so nah an den Menschen vor Ort zu sein. Seine Erfahrungen würden ihm für seine Arbeit im Landtag sehr helfen, so Kamieth.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .