Landrat Althaus empfing 17 Jugendliche aus Emek Hefer im Kreishaus

wS/sw – Siegen-Wittgenstein – 17 Jugendliche aus dem Partnerkreis Emek Hefer (Israel) sind zurzeit in Siegen-Wittgenstein zu Gast. Der stellvertretende Landrat Jürgen Althaus hat die 15- bis 17-Jährigen gemeinsam mit den Jugendlichen ihrer Gastgeberfamilien aus Kreuztal, Hilchenbach, Freudenberg und Netphen im Kreishaus in Siegen begrüßt. Der Jugendaustausch wird wie seit Mitte der 60er Jahre auch in diesem Jahr wieder vom Kreisjugendring Siegen-Wittgenstein organisiert.

Gruppenbild auf der Dachterrasse des Kreishauses: Jugendliche aus dem Partnerkreis Siegen-Wittgenstein sind zurzeit in Siegen-Wittgenstein zu Gast. Der stv. Landrat Jürgen Althaus hat die Gruppe im Kreishaus empfangen. Foto: Kreis

Gruppenbild auf der Dachterrasse des Kreishauses: Jugendliche aus dem Partnerkreis Siegen-Wittgenstein sind zurzeit in Siegen-Wittgenstein zu Gast. Der stv. Landrat Jürgen Althaus hat die Gruppe im Kreishaus empfangen. Foto: Kreis

„Dieser Jugendaustausch fällt ins 40ste Jahr der offiziellen Partnerschaft zwischen Siegen-Wittgenstein und Emek Hefer“, erläuterte Jürgen Althaus. An Hand einiger Bilder berichtete er von den Jubiläumsfeierlichkeiten Anfang Mai in Siegen-Wittgenstein und der Einweihung des Partnerschaftsteins vor dem Kreishaus.

Althaus zeigte auch Bilder vom Arbeitseinsatz von Jugendfeuerwehrleuten aus Siegen-Wittgenstein, die im vergangenen Oktober in Emek Hefer waren, um am Alexanderfluss einen Abschnitt des Wander- und Radwegs im Siegen-Wittgenstein-Stil zu gestalten. „Auch dies ist ein Projekt im Rahmen des Partnerschaftsjubiläums“, so Althaus.

Am 19. August, einen Tag nachdem die Jugendlichen aus Emek Hefer wieder zu Hause sein werden, fliegt eine 100-köpfige Delegation aus Siegen-Wittgenstein nach Israel, um dort im Rahmen des Festivals „Über den Brücken“ am Alexanderfluss das Jubiläum zu feiern.

Ganz besonders begrüßte Althaus Omri Adomi. Er ist Begleiter der Jugendlichen aus Emek Hefer und war 1999 selbst als Teilnehmer des Jugendaustausches dabei. An seinem Beispiel werde deutlich, so der Landrat, dass der Jugendaustausch mehr sein können, als ein einmaliger Besuch.

Der Jugendaustausch hat am 2. August mit einem Besuch in München und einem Ausflug in die Alpen begonnen. Seit Sonntag sind die Jugendlichen in Siegen-Wittgenstein zu Gast und werden bis zum 14. August hier bleiben.

Auf dem Programm stehen Freizeit- und Spaßaktionen wie eine Kanu-Tour auf der Lahn, der Besuch des Stahlbergstollen in Müsen, die Besichtigung der Obernautalsperre und der Burgruine Ginsburg und des „Alten Fleckens“ in Freudenberg.

Auch die Auseinandersetzung mit dem Holocaust ist fester Bestandteil des Programms, etwa mit einem Besuch des Aktiven Museums Südwestfalen, der Eliteschule der Nazis, Ordensburg Vogelsang, in der Eifel oder einer Führung in der Gedenkstätte Hadamar, in der die Nationalsozialisten so genanntes „Lebensunwertes Leben“ vernichten ließen.

Am 14. August brechen die Jugendlichen aus Emek Hefer dann nach Berlin auf, wo sie unter anderem Gedenkstätten der deutschen Teilung und des Holocausts besuchen und den Reichstag besichtigen werden.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .