Erster Sportfreunde-Heimsieg: 3:0 gegen Aachen

wS/jk – Siegen – Vor 2.321 Zuschauern im Siegener Leimbachstadion konnte Fußball-Regionalligist Sportfreunde Siegen den ersten Heimsieg der laufenden Saison einfahren. Gegen den Traditionsklub Alemannia Aachen gewannen die Krönchenstädter deutlich mit 3:0 (2:0). Die Mannschaft von Trainer Michael Boris lieferte vor allem im ersten Durchgang eine überzeugende Vorstellung und war nach 90 Minuten der verdiente Sieger.

Der Aachener Marvin Ajani im Zweikampf mit Siegens Sascha Eichmeier.

Der Aachener Marvin Ajani im Zweikampf mit Siegens Sascha Eichmeier.

Die Sportfreunde legten dabei einen Blitzstart hin: Nach einem Freistoß von Daniel Grebe aus dem Halbfeld segelte Aachens Keeper Frederic Löhe am Ball vorbei und Richard Weber drückte die Kugel über die Linie. Nur zwei Minuten später hatte Konstantin Möllering die große Chance, den zweiten Treffer folgen zu lassen. Doch frei vor Löhe schoss er über das Alemannia-Gehäuse.

Der frühe Führungstreffer spielte dem Boris-Team in die Karten. Die Gäste in den schwarz-gelben Trikots war bemüht, brachten das von dem Ex-Aachener Kevin Rauhut gehütete Siegener Tor aber nicht in Bedrängnis. Die Sportfreunde-Elf hatte derweil leichte Spielvorteile und war torgefährlicher.

sfsaachen05

Das 1:0 für die Sportfreunde: Alemannia-Keeper Frederic Löhe segelt am Ball vorbei, Richard Weber erzielt den Treffer.

Dann das 2:0 für Siegen nach 33 Minuten. In Folge eines katastrophalen Fehlpasses der Aachener Hintermannschaft landete der Ball vor den Füßen von Sportfreunde-Stürmer Zouhair Bouadoud, der aus etwa 14 Metern abzog. Alemannia-Torwart Löhe kam zwar noch an den Schuss dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern.

Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff scheiterte Bouadoud nach einem Grebe-Freistoß an Löhe, der den Ball noch über die Latte lenkte (43.). Mit dem verdienten Zwei-Tore-Vorsprung gegenüber schwachen Aachenern ging es für die Rot-Weißen in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel dezimierten sich die Gäste selbst, als Jochen Schumacher aufgrund einer Tätlichkeit mit der Roten Karte vom Feld musste (52.).

Zwei Torschützen jubeln: Richard Weber (re.) gratuliert Zouhair Bouadoud (li.) zum 2:0.

Zwei Torschützen jubeln: Richard Weber (re.) gratuliert Zouhair Bouadoud (li.) zum 2:0.

Die Folge war der dritte Treffer der Hausherren. Nach einem Angriff über die linke Seite schlenzte Abdelkader Maouel das runde Leder unhaltbar ins lange Eck (63.) und die Boris-Truppe konnte die Führung weiter ausbauen. Daraufhin parierte Torhüter Frederic Löhe zweimal glänzend gegen Bouadoud (65.) und Möllering (68.) und bewahrte seine Farben vor Schlimmerem. Der Drops war nun gelutscht. Siegen brachte den ersten Heim-Dreier ins Ziel.

Sportfreunde Siegen – Alemannia Aachen 3:0 (2:0).
Siegen: Rauthut – Dalman (78., Korokiewicz), Weber, Schadeberg, Eichmeier – Zeh, Grebe – Dej, Möllering, Maouel (74., Solak) – Bouadoud (84., Veselinovic). – Aachen: Löhe – Schumacher, Hackenberg, Opper, Stevens – Lejan, Drevina (60., Ahrens) – Ajani, Duspara, Strujic – Krasniqi (66., Abel). – Tore: 1:0 Weber (5.), 2:0 Bouadoud (33.), 3:0 Maouel (63.). – Rote Karte: Jochen Schumacher (52., Aachen) wegen Tätlichkeit. – Schiedsrichter: Cetin Sevinc (Herne). – Zuschauer: 2321.

sfsaachen03

Der Torschütze zum 3:0, Abdelkader Maouel, im Zweikampf.

sfsaachen04

sfsaachen06

sfsaachen07

sfsaachen08

Bericht: Jürgen Kirsch / Fotos: Michael Handke

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .